Christoph Reuter – Die schwarze Macht: Der »Islamische Staat« und die Strategen des Terrors

Schlagwörter

,


Nach seinem brutalen Eroberungszug im Jahr 2014 herrscht der »Islamische Staat« heute über mehr als fünf Millionen Menschen und eine Fläche von der Größe Großbritanniens. SPIEGEL-Korrespondent Christoph Reuter zeichnet den präzise geplanten Aufstieg der Dschihadisten nach und stößt zu den Wurzeln des Terrors vor – im zerfallenden Irak, im syrischen Bürgerkrieg und in den vielfältigen Konflikten der Region, die die Strategen des Terrors geschickt für ihre Zwecke zu nutzen wissen.

IS, der »Islamische Staat«, ist weit mehr als die gefährlichste Terrorgruppe der Welt. Er ist eine Macht, die ein zuvor ungekanntes Maß an Perfektion zeigt – in seinem Handeln, seiner strategischen Planung, seinem vollkommen skrupellosen Wechsel von Allianzen und seiner präzise eingesetzten Propaganda. Der Glaube wird von den Dschihadisten zwar demonstrativ zur Schau getragen, ist für die Strategen des IS jedoch nur eines unter vielen Mitteln, ihre Macht zu erweitern.

Christoph Reuter zeigt eindrucksvoll, wie der IS so große Gebiete in Syrien und im Irak erobern konnte und wer den Dschihadisten dabei in die Hände spielte. Sein Buch stützt sich auf bislang unbekannte Dokumente, vielfältige Kontakte und jahrelange Recherchen in der Region. Es bietet ungewohnte Einblicke in die Entstehung und Entwicklung des »Islamischen Staates« und macht vor allem eines deutlich: Wir sollten uns von der Propaganda des IS nicht täuschen lassen. Denn die Terrororganisation ist in vielem anders, als wir denken.

Schwarzes Banner als Schahāda-Flagge („Flagge des Glaubensbekenntnisses“), (1) Erklärung unter dem Cover

Schwarzes Banner als Schahāda-Flagge („Flagge des Glaubensbekenntnisses“), (1) Erklärung unter dem Cover

Am Anfang hatte ich ziemliche Probleme dem Buch zu folgen, denn die vielen Namen verwirrten mich sehr. Auch hat es mir verwirrt, wie Syrien als Keimzelle des IS vorgestellt wird. Sollte es stimmen, dass die syrische Regierung den IS großgezogen hat, sind die Kämpfe im Land natürlich umso zynischer. Ich weiß nicht, was ich da glauben soll. Laut Buch wurde der Aufbau des IS durch das Assad-Regime vorangetrieben, um sich selbst eine Legitimationsbasis zu verschaffen. In Kombination mit Saddam Husseins Ex-Parteikadern, die erfahren in Terror waren und den IS durchorganisierten, eine wahrhaft tödliche Kombination.

Sehr viel ist auch recht theoretisch, wenn es z.B. um das Erkennungsmustern von Top-Leuten geht oder die Frage, ob es sie gibt, da sie nirgendwo Spuren hinterlassen haben.

Den Gebietseroberungen werden eigene Kapitel gewidmet, jedoch sind diese überholt. So liegt Palmyra auf der Eingangskarte nicht im IS-Gebiet.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Leben und der Alltag unter dem IS. Hier erhoffe ich mir allerdings von dem Buch *Inside IS* bessere Informationen.

Fazit

Manchmal ist es recht trocken gewesen, die geschichtliche Entwicklung des IS zu verfolgen, auch wenn dies zum Verständnis natürlich wichtig ist. Andere Teile sind überholt. Dennoch bietet das Buch viele interessante Einblicke in das Thema.

Verlagsseite

Christoph Reuter, geboren 1968, gehört zu den letzten westlichen Journalisten, die noch direkt aus Syrien und dem Nordirak berichten. Der studierte Islamwissenschaftler und „Journalist des Jahres 2012“ spricht fließend Arabisch und berichtet seit Jahrzehnten aus den Krisenregionen der islamischen Welt, zunächst für Die Zeit und den Stern, seit 2011 als Korrespondent für den SPIEGEL. Neben zahlreichen preisgekrönten Reportagen veröffentlichte er u. a. die Bücher „Mein Leben ist eine Waffe“ (2002) über Selbstmordattentäter und, gemeinsam mit Susanne Fischer, „Café Bagdad“ (2004) über den Alltag im umkämpften Irak.

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt; Auflage: 9 (21. April 2015) Sprache: Deutsch € 19,99 [D] € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empf. VK-Preis) ISBN-10: 3421046948 ISBN-13: 978-3421046949 Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 3,5 x 22,2 cm r

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt; Auflage: 9 (21. April 2015)
Sprache: Deutsch
€ 19,99 [D]
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)
ISBN-10: 3421046948
ISBN-13: 978-3421046949
Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 3,5 x 22,2 cm r

(1) Die paschtunische Tradition, wonach eine schwarze Flagge mit weißem Glaubensbekenntnis (Schahāda) als militärisches Zeichen verwendet wird, geht zurück auf die Hotaki-Dynastie des 18. Jahrhunderts und wurde später von den Taliban, danach von Al-Qaida und schließlich von der ISIS (seit 2014 IS) übernommen. Sie findet sich auch bei der Al-Shabaab-Miliz und der Union islamischer Gerichte. Im unteren Teil ist bildhaft das Siegel des Propheten (Mühr-i Saâdet) wiedergegeben. Im normalen Gebrauch, das heißt von oben nach unten gelesen, ergibt sich daraus die Übersetzung: arabisch einzeln: الله / رسول / محمد (als Satz: الله رسول محمد) – Allah / Rasūl / Muḥammad – ‚Gott‘ / ‚Gesandter‘ / ‚Mohammed‘ oder ‚Mohammed, der Gesandte Gottes‘. Wird selbiger Text jedoch von unten nach oben gelesen, ergibt sich der zweite Teil des Glaubensbekenntnisses: arabisch einzeln: محمد / رسول / الله (als Satz: الله رسولمحمد) – Muḥammad / Rasūl / Allah – ‚Mohammed‘ / ‚Gesandter‘ / ‚Gott‘ oder ‚Mohammed ist der Gesandte Gottes‘. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Banner

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 144 Followern an