Martin Suter – Montechristo

Ein Personenschaden bei einer Fahrt im Intercity und zwei Hundertfrankenscheine mit identischer Seriennummer: Auf den ersten Blick hat beides nichts miteinander zu tun. Auf den zweiten Blick schon. Und Videojournalist Jonas Brand ahnt bald, dass es sich nur um die Spitze eines Eisbergs handelt. Ein aktueller, hochspannender Thriller aus der Welt der Banker, Börsenhändler, Journalisten und Politiker – das abgründige Szenario eines folgenreichen Finanzskandals.

Nationalbankgebäude am Bundesplatz in Bern (1)

Nationalbankgebäude am Bundesplatz in Bern (1)

 

Nach Small World hatte ich mit Suter abgeschlossen. Aber einem Thriller aus der Bankenszene konnte ich dann doch nicht widerstehen. Zum Glück…

Formal hat *Montechristo* ein recht gewöhnliches Setting – die bösen Banken auf der einen Seite, der aufrechte Held auf der anderen. Wirklich interessant fände ich mal wieder eine Handlung wie in den Büchern von Michael Ridpath zu lesen, bei dem sich verschiedene Fraktionen innerhalb einer Bank gegenüberstehen oder der Held zumindest ebenfalls Banker ist.

Dennoch steht er über *Söldner des Geldes* dessen Held alles kann und immer einen Ausweg findet oder gar *Echo der Lüge*. Brand ist ein ganz normaler Journalist, der in eine Sache stolpert, deren Ausmaß er nicht kontrollieren oder auch nur erahnen kann.

Und gerade die fehlende Ahnung lässt die Handlung sehr realistisch erscheinen, denn er muss ständig sich die Informationen von Bankern und Wirtschaftsjournalisten zusammensuchen, ohne wissen zu können wem er trauen kann und welche Folgen diese Taktik hat. Das habe ich immer an den Büchern von Robert Goddard geschätzt und war erfreut, dies in einem höherklassigen Plot wiederzufinden.

Fazit

Die zeitgeistige Rollenverteilung mit skrupellosen Banken und zu risikobereiten Tradern verlässt der Roman keine Minute. Aber die Handlung ist rasant und glaubwürdig, was dies aufhebt.

(1) „Schweizerische Nationalbank Bern“. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schweizerische_Nationalbank_Bern.jpg#mediaviewer/File:Schweizerische_Nationalbank_Bern.jpg

Roman, Hardcover Leinen, 320 Seiten
Erschienen im März 2015

ISBN 978-3-257-06920-4
€ (D) 23.90 / (A) 24.60
sFr 32.90*

41sE55wfy3L

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 112 Followern an