Kurzbeschreibung
Ein Klassiker der Spannung – der erste Detektivroman der Weltliteratur Zu ihrem einunzwanzigsten Geburtstag erhält Lady Rachel Verinder ein ungewöhnliches Geschenk: den geheimnisumwobenen Monddiamanten. Der kostbare Stein stammt aus einem indischen Heiligtum. Ein Verwandter der Verinders brachte ihn durch einen Mord in seinen Besitz. Rachel kann sich nur eine Nacht an dem Schmuck erfreuen – dann ist der Stein spurlos verschwunden. Die Suche nach dem Monddiamanten setzt sofort ein, aber rätselhafterweise weigert sich Rachel, dabei zu helfen.
Der Verlag über das Buch
»Kriminalfälle waren in dieser Zeit [1868] Mode, wenn die Autoren Publikum wollten … nur war Collins der Liebenswürdigste für uns heute, er benutzte den Kriminalfall nicht als Vorwand, sondern der Fall ist bei ihm schon die Sache, es sei denn, wir lesen diese Bücher auch als Liebesgeschichten: Dann ist die Liebe der schöne Grundton der Welt, und vorn auf den Gartenfenstervorhängen malt der Mond aus allem da draußen dazu seine gespenstischen Arabesken.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

William Wilkie Collins (* 8. Januar 1824 in London; † 23. September 1889 ebenda) war ein britischer Schriftsteller und Verfasser der ersten Mystery Thriller (siehe auch: Kriminalroman).
Wilkie Collins wurde in London geboren. Sein Vater, William Collins, war ein Landschaftsmaler, der jedoch die Zukunft seines Sohnes zunächst nicht in der Kunst, sondern im Teehandel sah. Nachdem dieser wenig Neigung zum Geschäftlichen zeigte, studierte er Rechtswissenschaften am Lincoln’s Inn, wo er 1851 die Zulassung als Anwalt erhielt. Wilkies jüngerer Bruder war der präraffaelitische Maler Charles Allston Collins.

Seine eigentliche Berufung fand Wilkie Collins als Schriftsteller: Bereits 1843 war The Last Stagecoachman im Illuminated Magazine erschienen. Seine erste Buchveröffentlichung war eine Biografie seines Vaters (Memoirs of the Life of William Collins, Esq., R. A.), die ein Jahr nach dessen Tod im Jahr 1847 erschien. Von da an veröffentlichte er in schneller Folge Romane (von denen er 25 verfasste) und Erzählungen (von denen über 50 erschienen): 1850 erschien Antonina oder Der Fall Roms (aus dem seinerzeit besonders beliebten Genre des historischen Romans), 1852 erschien Basil, und weiter fast in jährlichem Rhythmus weitere Werke. Er sollte zu einem der populärsten (und bestbezahlten) Autoren seiner Zeit werden. Seine bekanntesten Werke sind Die Frau in Weiß (The Woman in White, 1860) und Der Monddiamant (The Moonstone, 1868). Beide Romane würde man heute als Mystery Thriller oder im Fall von The Moonstone als Detective Novel bezeichnen, und man kann Wilkie Collins mit einigem Recht als einen der Begründer dieser Genres sehen. Das Spätwerk The Haunted Hotel (1878) stellt einen sich von der Masse durch seinen psychologischen Gehalt und die möglicherweise erste Darstellung von Hirntod in der englischsprachigen Literatur abhebenden Beitrag zur viktorianischen Novel of Sensation dar.

Wilkie Collins gilt heute als einer der großen viktorianischen Schriftsteller. Er war ein enger Freund Charles Dickens‘, in dessen Schatten er nach seinem Tod lange stand. Dickens und Collins schrieben auch gemeinsam Texte. Der bekannteste Roman der beiden ist The Lazy Tour of Two Idle Apprentices. Erst im späteren 20. Jahrhundert wurde Collins wieder entdeckt und wird heute im englischen Sprachraum wieder verlegt. Wilkie Collins starb am 23. September 1889 im Alter von 65 Jahren in London und wurde dort auf dem Kensal Green Cemetery beerdigt.

Verglichen mit *Der rote Schal* war *Der Monddiamant* ziemlich öde. Im ersteren gab es Spannung garniert mit Lydias boshaften Bemerkungen über die anderen Charaktere, die das Buch an sich schon lesenswert machten.

*Der Monddiamant* macht dagegen mit Langweile auf sich aufmerksam. Ein Stein verschwindet, was im Gegensatz zu dem Intrigenspiel in *Der rote Schal* nicht sonderlich aufregend ist. Erzählt wird die Handlung zudem immer durch andere Personen, die sich in ihren Beobachtungen ergänzen, was im Gegensatz zu *Der rote Schal*, welcher ebenfalls mit dieser Technik arbeitet, aufgeregt wirkt. Auch gibt es keine Person, mit der man mit fiebert oder gegen die man ist – sie waren mir alle ziemlich egal.

Auch den Titel *erster Detektivroman* finde ich ziemlich übertrieben: Es ist bestimmt schon vorher jemand auf die Idee gekommen, ein Verbrechen in einem Buch aufklären zu lassen; zudem taucht der Detektiv, bzw. Inspector Cuff, nur im ersten Bericht und gegen Ende des Krimis auf.

Fazit:
Ich bin enttäuscht von dem Buch.

Lovleybooks
Lesekost
Wilkie Collins Fanpage

# Taschenbuch: 590 Seiten
# Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 1 (Mai 2003)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3596158133
# ISBN-13: 978-3596158133
# Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 4,6 cm

Man unterscheidet sieben Fancy-Farben, neben denen noch viele weitere Zwischenfarben wie zum Beispiel Gold, Grau oder Gelbgrün existieren. Für die Färbung ist je ein anderer Stoff verantwortlich:

* Kanariengelb: Für die Gelbtöne ist Stickstoff verantwortlich. Je größer der Stickstoffgehalt, desto intensiver der Gelb- oder auch Grünton. Der berühmteste und wahrscheinlich größte gelbe Diamant ist der Tiffany von 128,51 Karat, sein Rohgewicht betrug 287,42 Karat. Gelb ist nach weiß und zusammen mit braun die häufigste Farbe von Diamanten. Ein weiterer berühmter gelber Diamant ist der Jubilee.


This image was created by Chris 73.
Gelber Diamant – Diamond copy of the famous Tiffany diamond from the „Reich der Kristalle“ museum in Munich
Wikipedia

Google-Bildersuche *Gelber Diamant*