Kurzbeschreibung
Ein Krimi in der Mainmetropole Frankfurt – doch nicht Autos, Lederjacken und Revolver sind die Requisiten, sondern Droschken, Reifröcke und Gift. 1880 wurde dieser Thriller des ‚Vaters des Detektivromans‘ Wilkie Collins veröffentlicht; hier ist die deutsche Erstausgabe: Die schöne, aber arme Minna Fontaine liebt den reichen Kaufmannssohn Fritz Keller und umgekehrt – aber Vater Keller ist dagegen. Da besinnt sich Mutter Jezebel Fontaine auf ihre gestohlenen Giftfläschchen. Doch sie hat nicht mit dem geheimnisvollen Jack Straw aus London gerechnet…Wilkie Collins, geboren 1824 in London als ältester Sohn des Landschaftsmalers William Collins und 1889 gestorben, hatte zunächst die juristische Laufbahn eingeschlagen, bis er beschloß, das Aufdecken von Kriminalfällen und Geheimnissen ausschließlich literarisch in Szene zu setzen. Er schrieb neben seinen Kurzgeschichten und Theaterstücken über dreißig Romane.
Seine heute berühmtesten Werke ‚Der Monddiamant‘, in dem der erste Detektiv in der englischen Literatur auftritt, und ‚Die Frau in Weiß‘, ein poetischer, mystisch-mysteriöser Thriller, fanden bereits beim zeitgenössischen Publikum größten Beifall.

___

Wilkie Collins wurde am 8. Januar 1824 geboren. Zu seinen Lebzeiten schrieb er zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Erzählungen. Sein berühmtester Roman ist wohl Die Frau in Weiß, der die Gattung Sensationsroman begründete. Wilkie Collins, in dessen Roman Der Monddiamant der erste Detektiv der Literaturgeschichte, Sergeant Cuff, den verschwundenen Monddiamanten sucht, wird gerne als Vater des klassischen Kriminalromans bezeichnet.

Dem Leser gegenüber bleibt Wilkie Collins in allen seinen Büchern mehr als fair, so daß der Leser sämtliche Tathergänge und Fakten rekonstruieren kann. Seinen Ruhm hat er zu großen Teilen sicher auch Charles Dickens zu verdanken, mit dem er entfernt verwandt war und der ihn bei seiner Zeitschrift Household words als Mitarbeiter und Redakteur einstellte. Am 23. September 1889 starb Wilkie Collins in London.

-Spoiler-

Wilkie Collins Fanpage

Die Bücher von Wilkie Collins zeichnen sich durch eine feine Charakterzeichnung, glaubwürdige Motive, eine spannende Handlung, sehr englisch und verschiedene Sichtweisen aus. Davon bietet dieser Krimi leider gar nichts.

Charakterzeichnungen

Die Charaktere bleiben alle platt und es ist keiner dabei, mit dem man sympathisieren kann. Die Deutschen bleiben merkwürdig blass und den Namen Mrs Fontaine für eine Deutsche und Mrs Wagner für eine Engländerin zu verwenden halte ich für sehr unglücklich. Wirklich schlimm fand ich den irren Jack, der in dem Buch einfach fehl am Platze war.

Glaubwürdige Motive
bietet das Buch ebenfalls nicht. Wer mordet schon, um seine Schulden zu begleichen?
Auch ist mir Mrs Wagner ein wenig zu engelhaft gewesen: Bloß weil ihr Vater im Sterbebett einen Irren erwähnt, nimmt sie ihn bei sich auf? Leider wird auch nicht geklärt, in welchem Verhältnis ihr Vater zu Jack stand. Zudem halte ich es für unglaubwürdig, dass wenn 20.000 Gulden*** gestohlen werden, sie nicht sofort ihren Geschäftspartner informiert.

Eine spannende Handlung

Ist ebenfalls nicht vorhanden. Im Gegenteil, ich musste meinen ganzen Willen aufbieten, um das Buch nicht abzubrechen und ich hätte es bei einem anderen Autoren auch getan. Wilkie Collins verbirgt weder Ablauf noch Motive und ich war nur froh, als das Buch zu Ende war, so langweilig war es.

Zudem wird das Buch nur aus der Sichtweise einer Person geschildert, was Collins` Montagetechnik widerspricht. Dadurch wird das Buch noch eintöniger, zudem rekonstruiert der Bericht nur.

Fazit:

Anstrengend zu lesen und sehr langweilig.

***
Nachwort *Die Schwarzseidene Dame* zum Thaler:
1 Thaler = 12 Kilo Brot, 3 Flaschen Champanger oder 1 Paar Schuhe.
Jahresverdienste:

Schiller (Professur) 200 Thaler
Mittlerer Beamter 100 Thaler
Einfacher Soldat 24 Thaler
Handwerksmeister bis zu 600 Thaler

# Taschenbuch: 368 Seiten
# Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juni 1997)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3423200030
# ISBN-13: 978-3423200035
# Größe und/oder Gewicht: 19,4 x 11,9 x 2,2 cm

Wilkie Collins-Info
Catherine Pope – Victorian Geek
Wilkie-Collins.com