Geheimnisvoller blauer Kosmos. Die Ozeane! Majestätische Mantarochen, groteske Anglerfische, knallbunte Krebse – das größte Ökosystem der Erde birgt zahllose Geheimnisse. Entdecken Sie mit Meeresbiologen diesen faszinierenden und kaum erforschten Lebensraum: die bunte Artenvielfalt in tropischen Riffen, riesige Fischschwärme in weiten Seegraswiesen und üppigen Kelpwäldern, das Leben im ewigen Eis bis hin zu den bizarren Kreaturen der Tiefsee. Erleben Sie das blaue Wunder!

Gibt es im Buch schöner: Ein Sargassofisch (Histrio histrio) "The Bahama Islands" by The Geographical Society of Baltimore 1905. Mouse fish or sargassum fish (Pterophryne histrio). Plate LV. Author  A. H. Baldwin 1905

Gibt es im Buch schöner: Ein Sargassofisch (Histrio histrio)
„The Bahama Islands“ by The Geographical Society of Baltimore 1905. Mouse fish or sargassum fish (Pterophryne histrio). Plate LV.
Author A. H. Baldwin 1905

Es gibt wenige Bücher, welche mich so faszinieren, dass ich kaum aus der Hand legen möchte. Neben *Wüsten von oben* gehört sein Gegenstück *Ozeane* auf jeden Fall dazu.

Ich wüsste noch nicht einmal, welches Foto ich als Lieblingsfoto benennen sollte. Das Schildkrötenbaby, welches gerade schlüpft? Die fast unwirklich bunten Korallenriffe? Die eleganten Pinguine? Der durchscheinende Krill? Es ist, als wären sich die Tiere bewusst, dass sie sich in Pose werfen müssen. Oder wahrscheinlicher: Der Fotograph ist sehr begabt und verfügt über eine unendliche Geduld.

Taenianotus triacanthus (Yellow leaf scorpionfish) Nick Hobgood Camera location   8° 33′ 20.60″ S, 125° 30′ 26.61″ E

Taenianotus triacanthus (Yellow leaf scorpionfish)
Nick Hobgood
Camera location
8° 33′ 20.60″ S, 125° 30′ 26.61″ E

Unterteilt ist das Buch in die Kapitel Vorwort, Prolog, Karte, tropische Meere, subtropische Meere, kühle Meere, Polarmeere und die Tiefsee.

Dabei erfährt man sehr viel, alleine im Prolog erfährt man in einem Absatz, in welcher Verbindung unser aller Körper zum Meer steht: 2/3 unseres Körpers sind salziges Wasser und zwar die gleichen Mineralien, wie im Meereswasser. Unser Kollagen haben die Quallen entwickelt, die Grundstruktur unseres Skeletts die Fische. Kein Wunder, das ein Aufenthalt am Meer sich immer ein wenig wie *nach Hause kommen* anfühlt.

Dabei sind die Texte sehr angenehm geschrieben und lassen sich flüssig lesen.
Ich bin mir unschlüssig darüber, ob ein Kapitel zur Verschmutzung des Meeres fehlt oder nicht: Irgendwie gehört es zum Thema dazu, andererseits vermittelt das Buch eine heile Welt, sodass das Kapitel auch störend wirken könnte.

Fazit

Ein durch und durch faszinierendes Buch.

Verlagsseite

Solvin Zankl, studierter Meeresbiologe, ist seit 15 Jahren freier Naturfotograf. Seine Fotoreportagen werden weltweit von führenden Magazinen veröffentlicht, allen voran von GEO. Die Aufnahmen spiegeln seine wissenschaftliche Sichtweise wider, der er als Fotograf seinen Sinn für Ästhetik zur Seite stellt. Zankls Fotografien wurden mehrfach prämiert. Er erhielt etwa den »Deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie« und wurde vielfach bei der »Wildlife Photographer of the Year Competition« ausgezeichnet.

Lars Abromeit, geb. 1974 in Berlin, hat Rechtswissenschaften und Biologie studiert und die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg besucht. Seit 2002 arbeitet er als Redakteur und Reporter bei GEO; seit 2006 ist er dort verantwortlich für die Begleitung von wissenschaftlichen Expeditionen – unter anderem auf den Ozeanen der Welt. Für eine Geschichte wurde Lars Abromeit u.a. mit dem »Axel-Springer-Preis« und dem »Henri-Nannen-Preis« ausgezeichnet. Er ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in Hamburg.

Gebundene Ausgabe: 264 Seiten
Verlag: Frederking & Thaler Verlag GmbH (25. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 389405977X
ISBN-13: 978-3894059774
Größe und/oder Gewicht: 29 x 27,4 x 3 cm

3