Egal was sie gelesen haben. Egal was sie gesehen haben. Jetzt spielen Sie den Bestseller Mystery-Krimi.

Machen Sie sich auf einen außergewöhnlichen Thriller gefasst und erleben Sie die hervorragende Adaption eines der erfolgreichsten Krimis dieser Welt. Spielen Sie Patrick Narracott, der als „elfter“ Charakter zehn mysteriöse Gäste als Fährmann auf eine einsame Insel bringt und anschließend selbst gefangen ist. Während ein Gast nach dem anderen dem genialen Plan des Killers anheim fällt, müssen Sie den wahren Mörder finden, bevor Sie das nächste Opfer werden…

Ich verstehe jeden, der das Spiel anfängt und sich danach gegen das Genre der Adventures entscheidet. Was für eine Gurke….
Das Spiel ist ein Paradebeispiel dafür wie man es nicht machen sollte.

Es fing mit der Installation an, welche bei vielen Spielern gar nicht lief. Als ich das Spiel direkt von der DVD startete, schaffte ich es *Mord im Orient-Express* und *Dann gab`s keins mehr* zu installieren. Eine Auswahl, in welcher Sprache man spielen möchte, gab es nicht.

Die Grafik wurde schon beim Erscheinen 2005 vom Adventure-Treff als zweckdienlich beschrieben. Inzwischen ist sie extrem hässlich und die Gesichter sind steif wie Masken.

Die Grafik ist allereinfachst und die Gesichter ähneln Masken.

Die Grafik ist allereinfachst und die Gesichter ähneln Masken.

Die große Schwäche ist aber die Geschichte. Ich habe noch nie einen guten Roman von Agatha Christie gelesen und der Erfolg der Schriftstellerin wird immer ein Mysterium für mich bleiben. Für mich sind ihre Krimis unterdurchschnittlich. Dazu kommt ein weiteres Problem: Sie sind sehr bekannt. Und genau wie ich ein Buch lese, um eine mir unbekannte Geschichte zu lesen, möchte ich bei einem Adventure nicht den Verlauf wissen.

Eng mit dem Storytelling hängen die Charaktere zusammen und jetzt wird richtig deutlich, wie (psychologisch) ausgefeilt inzwischen die Figuren eines modernen Romans / Computerspiels inzwischen sind.

Jemand fällt in Ohnmacht, außer dem Arzt steht niemand auf. Ein anderer stirbt, offensichtlich vergiftet, und die Figuren sitzen unbeteiligt im Salon, während die Sprecher ihren Text herunterleiern. Keinerlei Anzeichen, dass etwas Dramatisches passiert ist.

Auch schlägt die schwache Dramaturgie einer Agatha Christie durch: Über Kamin hängt das Gedicht *Zehn kleine Leichtmatrosen* und der zweite Vers kündigt an, dass einer nicht aufwachen wird. Und was machen die Protagonisten? Richtig, anstatt sich gegenseitig wach zu halten, gehen sie ins Bett, morgen ist schließlich auch noch ein Tag…

Tischschmuck: 10 kleine Leichtmatrosen...

Tischschmuck: 10 kleine Leichtmatrosen…

Solche Sinnsprüche hänge ich mir auch gerne über den Kamin.

Solche Sinnsprüche hänge ich mir auch gerne über den Kamin.

Rätsel gab es zumindest in Kapitel 1-2 nicht. Das merkwürdigste war, dass ich Batterien im Mehlsack gefunden habe. Lecker Batteriesäure. Ansonsten bestand die Aufgabe darin, in allen Zimmern die Einladungsschreiben einzusammeln und dem Arzt seine Tasche zu holen. Achja, nachts beobachtet man die Schlafenden noch einmal.

Ausgehend von meiner Spielzeit und den Komplettlösungen gehe ich von einer Spielzeit zwischen 5-8 Stunden aus. Eher weniger, wenn man so schlau ist, und sich einen Plan des Gebäudes zeichnet; die meiste Zeit bin ich umhergeirrt, weil ich nicht wusste, wer wo wohnte. (Warum ist ein Privathaus eigentlich wie ein Hotel eingerichtet?)

Fazit

Mein sadistische Ader im Hirn verlangt immer nach einem Agatha Christie – Krimi, wenn sie Lust darauf hat, einen richtigen Verriss zu schreiben. Nach 2 Kapitel des Spieles ist sie traumatisiert.

Geschenkt ist noch zu teuer, das Triple Pack kostet 14 Euro, die Spiele jeweils einzeln 5.

ASIN: B002IIDS4W
Größe und/oder Gewicht: 19 x 13,5 x 1,4 cm ; 109 g
Erscheinungsdatum: 29. September 2009
Sprache: Deutsch
Bildschirmtexte: Deutsch
Anleitung: Deutsch

Adventure-Treff: „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ und Wii – Test.

1

Advertisements