Psychopathen zerstören Beziehungen. Sie nutzen die liebevolle Zuwendung des Partners aus und hinterlassen seelische Verletzungen, Selbstzweifel und Ängste bei ihren Opfern. Psychopathen verstecken ihre wahre Natur. Zu oft erkennen Menschen in ihrer Umgebung nicht, wie sie wirklich sind. Psychopathen können die Gedanken ihrer Opfer nicht lesen und sind auch keine Meister der Manipulation. Ihr Erfolg in einer Beziehung hängt allein von ihrer Maskierung als gesunder und sozialer Mensch ab. Dabei nutzen Psychopathen bei ihren Opfern etwas aus, das sie selbst nicht beherrschen: Fürsorge. Der psychopathische Partner ist weder fähig, fürsorglich zu handeln noch Fürsorge zu imitieren. Darin liegt der Schwachpunkt dieser egozentrischen und verdeckt oder offen aggressiven Menschen. Das im Buch vorgestellte Frühwarnsystem zeigt, wie es möglich ist, psychopathische Beziehungsstrukturen frühzeitig und sicher aufzudecken und sich vor Verletzungen und Missbrauch zu schützen. Als zusätzliche Stärkung lernen die Leser über Selbstfürsorge, sich selbst zu achten, anzuerkennen und zu lieben.

Erst kam mir das Buch wie eine Fleißarbeit vor, in der Erkenntnisse von Forschern wie Hare *Gewissenlos*, Dutton * Psychopathen: Was man von Heiligen, Anwälten und Serienmördern lernen kann* und Fallon zusammengetragen werden.

Während Hare sich mit *Gewissenlos* eher mit Gewaltverbrechern auseinandersetzt, und Stout in *Der Soziopath von Nebenan* den Fokus auf Familie und Beruf setzt, geht es in der *Die Liebe und der Psychopath* ausschließlich um Beziehungen und die Warnzeichen zu Beginn einer Beziehung. Das Buch ist eher für Leser gedacht, die mit dem Thema noch nichts zu tun hatten.

Und das macht das Buch sehr gut mit vielen anschaulichen Beispielen.


Fazit

Für Leser mit Vorwissen bietet das Buch wenig bis nichts Neues. Andere können dagegen lernen, auf welche Alarmsignale zu achten sind. Wer sich weiter informieren möchte, findet ein gute Bibliographie im Anhang.

Christina Zimmermann ist in in Westfalen aufgewachsen und hat französische und jüdische Wurzeln. Burnout und emotionale Erschöpfung ist ihr ursprüngliches Arbeitsfeld. Burnout versteht Zimmermann auch als eine Entwicklungsphase zu mehr Unabhängigkeit. Die wichtigsten Gesundheitsfaktoren sind für sie: Stressfreie Kommunikation, wirksame Gesprächstrategien, Einsatz von Humor und Schlagfertigkeit. Auf dem Blog:www.peelfactory.me kann mehr dazu gelesen werden.

Bloginterne Psychopathenseite

Gebundene Ausgabe: 300 Seiten
Verlag: Goldegg Verlag; Auflage: 1 (November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3902991127
ISBN-13: 978-3902991126
Größe und/oder Gewicht: 14,3 x 2,5 x 22,1 cm

1

Advertisements