New York, Ende der 20er Jahre: Ein verrückter Serienmörder, der sich selbst in Bekennerschreiben „der Bischof“ nennt, versetzt die Stadt in Angst und Schrecken, indem er nach dem Vorbild von Kinderreimen mordet. Schnell fällt der Verdacht auf eine Gruppe Genies, die sich in der alten Villa eines Professors zum Bogenschießen und Schachspielen trifft.
John F.-X. Markham, Bezirksstaatsanwalt von New York County, holt sich zur Lösung des Falles Hilfe bei Kunstsammler Philo Vance, der ebenfalls ein Genie ist – im Aufdecken besonders knifflicher Mordfälle.

Black bishop, Staunton design Foto: http://commons.wikimedia.org/wiki/User:MichaelMaggs

Black bishop, Staunton design
Foto: http://commons.wikimedia.org/wiki/User:MichaelMaggs

Ein Schachkrimi auf mehreren Ebenen: Briefe vom schwarzen Bischof (Läufer) und ein Schachgenie bilden die offensichtlichen Ebenen. Aber auch wenn die Personen der Handlung einer nach dem anderen nach Kinderreimen aus der Handlung genommen werden, ist dies nicht mehr bedauerlich als das Schlagen einer Figur.

Und genau das ist auch die große Schwäche des Romans: Emotionen kommen gar nicht vor, jemand ist gestorben und es geht buchstäblich weiter im Text. Die Tode berühren weder die Figuren noch den Leser. Auch kommt keinerlei Atmosphäre auf, da nur analysiert wird. Zwar glauben die Ermittler immer mal wieder, dass sie den Täter gefunden haben, aber der Leser weiß es angesichts der vor ihm liegenden Seitenzahl zwangsläufig besser.
Das Buch war wegen des recht nüchternen Sprachstils nur sehr mühsam zu lesen, ich musste mich quälen, 20-30 Seiten zu lesen.

Fazit

Die Lektüre war sehr mühsam und nicht sonderlich spannend. Ich kann kaum glauben, dass ich die Bücher einmal regelgerecht verschlungen habe.

S. S. van Dine ist das Pseudonym des amerikanischen Kunst- und Kulturkritikers Willard Huntington Wright (1888 – 1939). Seine aus profunder Kennerschaft des Genres geschaffenen Romane um den Gentleman-Detektiv Philo Vance begründeten die Tradition des Detektivromans für Intellektuelle.

Taschenbuch
Verlag: Dumont Buchverlag (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832119078
ISBN-13: 978-3832119072
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,4 x 2,2 cm

71HXHp8Hf8L._SL1183_

Advertisements