Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?

Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden – sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?

Das Buch wird seit dem Erscheinen in diversen Blogs als Ausnahmeerscheinung gefeiert, worauf ich nichts gebe. Meistens frage ich mich, gerade bei Amazon-Rezensionen, ob die Leser und ich das gleiche Buch gelesen haben. Aber in dem Fall stimmt es: Das Buch ist wirklich ein Leuchtturm im Meer der Mittelmäßigkeit.

Das Szenario ist erst einmal recht einfach: Eine extrem zurückgezogene Schriftstellerin glaubt im Fernsehen den Mörder ihrer Schwester zu sehen, schreibt einen Krimi, um ihn über ein Interview die Falle zu locken. Tatsächlich erinnerte mich die Konstellation und auch das anschließende Psychoduell sehr an den Film Das Interview des Regisseurs Theo van Gogh.

Melanie Raabe geht aber noch einen Schritt weiter, denn bedingt durch das Medium Buch kann sie die Zerrissenheit, die Unsicherheit, aber auch die Entschlossenheit ihrer Hauptfigur ganz anders darstellen. Sieht man von den recht blassen Nebenfiguren ab, sind beide Hauptfiguren nicht moralisch einwandfrei, was allerdings auch ihren Reiz ausmacht. Unwillkürlich fragt man sich, wie weit man selbst gehen würde, um die eigene Existenz zu verteidigen oder die Wahrheit herauszufinden.


Fazit

Ein Buch, welches den Leser richtig in sich hineinzieht und einen unwillkürlich die Frage stellen lässt, wie man selbst handeln würde. Ein Meisterwerk.

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman „Die Falle“ wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland.

Leseprobe

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-75491-5
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90 *

51XLDJwBABL

Advertisements