Wer den Wind sät, wird Sturm ernten – Michael Lüders beschreibt die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten seit der Kolonialzeit und erklärt, was sie mit der aktuellen politischen Situation zu tun haben. Sein neues Buch liest sich wie ein Polit-Thriller – nur leider beschreibt es die Realität. Eine Geschichte erscheint in unterschiedlichem Licht, je nachdem, wo man beginnt sie zu erzählen. Und wir sind vergesslich. Das iranische Verhältnis zum Westen versteht nur, wer den von CIA und MI6 eingefädelten Sturz des demokratischen Ministerpräsidenten Mossadegh im Jahr 1953 berücksichtigt. Ohne den Irakkrieg von 2003 und die westliche Politik gegenüber Assad in Syrien lässt sich der Erfolg des „Islamischen Staates“ nicht begreifen. Wer wissen will, wie in der Region alles mit allem zusammenhängt, der greife zu diesem Schwarzbuch der westlichen Politik im Orient.

Wenn wir Gewalt anwenden, dann deswegen, weil wir Amerika sind! Wir sind die unverzichtbare Nation. Wir haben Größe, wir blicken in die Zukunft. Albright, 1998 (1)

Wenn wir Gewalt anwenden, dann deswegen, weil wir Amerika sind! Wir sind die unverzichtbare Nation. Wir haben Größe, wir blicken in die Zukunft.
Albright, 1998
In der Folge der Sanktionen starben im Irak 1 Million Menschen, darunter die Hälfte Kinder. Albright bezeichnete dies als einen *gerechtfertigten Preis*.
(1)

Dass ein Journalist, dessen Zeitung doch einige Mitglieder der Transatlantik-Brücke angehören, traut ein solches Buch zu veröffentlichen ist mutig. Noch mutiger ist es, darauf aufmerksam zu machen, wie einseitig pro-amerikanisch die Berichterstattung in allen Medien ist; als Begründung kann die sehr eindrucksvolle Liste im Link oben gelten. Ich habe einmal gelesen, wer bei der ARD irgendwann Hauptmoderator werden möchte, muss erst einmal ein paar Jahre ins Hauptstadtstudio in Washington, um dort ordentlich durchideologisiert zu werden – wobei allzu kritische Geister vermutlich gar nicht erst eingestellt werden. Umso wichtiger ist dieses Buch, welches das ganze Unrecht aufzeigt, welches sich der Westen im Orient leistet.

Eine US-Soldatin trägt ein verwundetes Kind in ein Lazarett (2)

Eine US-Soldatin trägt ein verwundetes Kind in ein Lazarett
(2)

Dabei beginnt der Autor mit der Geschichte des Iran und Afghanistans, der Wiedereinsetzung des Schah und der Iran-Contra-Affäre, in welcher die CIA Waffenverkäufe im Iran dazu nutzte, Contra-Rebellen in Südamerika zu finanzieren, die eine demokratisch gewählte Regierung stürzen sollten.

Weiter geht es mit den Russen in Afghanistan, welche, wie Saddam Hussein später, in eine Falle der Amerikaner getappt sind. Das Ziel: Die Destabilisierung der Sowjetunion.

Der Autor fährt fort mit der Geschichte Al-Qadias (Die Basis, ein Verzeichnis der Kämpfer) und des IS, welche nicht nur Kinder des Westens, sondern auch Saudi-Arabiens, der wohl gefährlichste Staat der Welt.
Auch in der Gegenwart macht der Westen nichts als Fehler, sei es die Kräfte gegen Assad zu unterstützten, Saudi-Arabien nicht zu isolieren (leider nicht möglich wegen des Öls), und nicht die Muslimbruderschaft im Kampf gegen den Wahabitismus zu helfen. Stattdessen wird Assisi, der, je nach Quellenlage 1000-1500 Tote zu verantworten hat, hofiert.

Ohne ihre Affaire mit Bill Clinton gäbe es weniger Tote und weniger Hass zwischen den Völkern.

Ohne ihre Affaire mit Bill Clinton gäbe es weniger Tote und weniger Hass zwischen den Völkern. (3)

Auch stellt der Autor klar, dass die deutsche Nibelungentreue, allerdings auch die der USA, zu Israel, fatal für alle Beteiligten werden kann.

Fazit

Ein deprimierendes Buch, welches die Fehler der Vergangenheit genauso aufzeigt wie die düstere Zukunft. Schade, dass es solche Bücher braucht, da die deutschen Zeitungen nur noch ideologisiert berichten.

Taschenbuch: 175 Seiten
Verlag: C.H.Beck; Auflage: 6 (22. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3406677495
ISBN-13: 978-3406677496
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 1,7 x 20,5 cm

91ftu4b6bdL._SL1500_

(1) This image is a work of a United States Department of State employee, taken or made as part of that person’s official duties. As a work of the U.S. federal government, the image is in the public domain per 17 U.S.C. § 101 and § 105 and the Department Copyright Information.
(2) Dieses Bild wurde von einem Mitglied der United States Army während der Ausführung seiner Dienstpflichten erstellt. Als eine Arbeit der Bundesregierung der Vereinigten Staaten ist dieses Bild in public domain.
(3) „Monica Lewinsky 2014 IDA Awards (cropped)“ von Mingle Media TV – https://www.flickr.com/photos/minglemediatv/15790941258/. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Monica_Lewinsky_2014_IDA_Awards_(cropped).jpg#/media/File:Monica_Lewinsky_2014_IDA_Awards_(cropped).jpg

Advertisements