Asien ist in Bewegung. Die neue Supermacht China dominiert sowohl den Kontinent als auch den Diskurs über die Region. Um besser zu verstehen, was in seinem Inneren vorgeht, lohnt sich vor allem ein Blick an die Ränder des riesigen Staates.

Keiner kann das so meisterhaft und kenntnisreich wie der vielfach ausgezeichnete Publizist und Essayist Pankaj Mishra, der sich der Großmacht China über ihre Grenzen annähert und gekonnt politisches Geschehen, Reisebericht und große Historie miteinander verwebt. Er reist von Beijing über die Mongolei nach Tibet und durch Länder wie Indonesien, Malaysia und Taiwan, um herauszufinden, wie es sich im Schatten des Drachen lebt und welchen Einfluss die unmittelbare Nähe des »Reichs der Mitte« auf seine Nachbarn hat.

Erhellende und ungewöhnliche Einblicke in eine der wichtigsten Regionen des 21. Jahrhunderts.

Die Voraussetzungen für mich dieses Buch zu lesen, waren denkbar schlecht: Fernost, mit Ausnahme der Mongolei und Indien, ruft in mir nicht einmal höfliches Desinteresse hervor, sondern einfach nur Desinteresse, wenn es nicht gerade um die Seidenstraße geht. Gegenüber China, mit großer Ausnahme Hongkongs, verspüre ich sogar eher eine regelgerechte Antipathie. Dennoch ist es eine wichtige Region, über die man wenigstens grob informiert sein sollte. Also nahm ich das Buch zur Hand.

Hong Kong bei Nacht. (1)

Hong Kong bei Nacht.
(1)

Leider war es für meine Bedürfnisse ein kompletter Fehlschlag: Der Autor taucht im ersten tief ein in die chinesische Geschichte, im zweiten Teil geht es im innerchinesische Angelegenheiten inklusive Tibet, um dann im dritten Teil im Schnellverfahren die im Titel erwähnten Nachbarn auf ca. 100 Seiten abzuhandeln. Dadurch entfällt der asiatische, nicht-westliche Blick auf Chinas Nachbarn fast komplett. Für den Rest des Buches muss man sich sehr für China interessieren, um es lesen zu können.

Dazu kommt ein sehr literarischer Reportagestil, der durchaus anspruchsvoll zu lesen ist.

Fazit

Man muss sich schon sehr für die Region interessieren, wenn man aus dem Buch etwas ziehen möchte.

Pankaj Mishra, geboren 1969 in Nordindien, schreibt seit über zehn Jahren regelmäßig für die »New York Review of Books«, den »New Yorker« und den »Guardian« über den indischen Subkontinent, über Afghanistan und China. Er gehört zu den großen Intellektuellen des modernen Asien
und hat zahlreiche Essays in »Lettre International« und »Cicero« veröffentlicht; auf Deutsch sind darüber hinaus der Roman ›Benares oder Eine Erziehung des Herzens‹ und der Essayband ›Lockruf des Westens. Modernes Indien‹ erschienen. Pankaj Mishra war u.¿a. Gastprofessor am Wellesley College und am University College London. Für sein Buch ›Aus den Ruinen des Empires‹, das 2013 bei S.Fischer erschien, erhielt er 2014 den Leipziger Buchpreis zur
Europäischen Verständigung. Er lebt abwechselnd in London und in Mashobra, einem Dorf am Rande des Himalaya.

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: S. FISCHER; Auflage: 1 (21. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3100022734
ISBN-13: 978-3100022738
Originaltitel: A Great Clamour
Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 3,2 x 21,1 cm

61-k7fbg22L._SL1183_

(1) „Hong Kong Night Skyline non-HDR“ von Base64 – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hong_Kong_Night_Skyline_non-HDR.jpg#/media/File:Hong_Kong_Night_Skyline_non-HDR.jpg

Advertisements