»Dieses Päckchen ist für Mr Satoshi. Wenn wir seine Adresse herausfinden.« So lauten die letzten Worte von Foss’ Mutter, während sie liebevoll einen abgeschabten Schuhkarton tätschelt. Und so entschließt sich der von Panikattacken heimgesuchte Fotograf, den rätselhaften Mr. Satoshi zu finden. Seine Reise führt ihn in die ebenso schrille wie geheimnisvolle Welt Japans. Bei seiner Suche entdeckt Foss, dass die Vergangenheit seiner Mutter mit einem herzzerreißenden Ereignis im Jahr 1946 verbunden ist. Aber weshalb will keiner darüber reden? Unterstützt von der pinkhaarigen Chiyoko deckt Foss die Lebens- und Liebeslügen seiner Eltern auf – und kommt der Frage, was im Leben wirklich zählt, ein ganzes Stück näher.

Yasukuni-dōri in Shinjuku (1)

Yasukuni-dōri in Shinjuku
(1)

Das Buch ist so gar nicht an mich gegangen.

Am Anfang mochte ich das ruhige Tempo noch, aber genau das sorgte letztendlich dafür, dass das Buch zunehmend langweiliger wurde. Zumal es auch recht unglaubwürdig war, wann stolpert man schon einmal in eine fremde Person rein, die einen dann auf der Suche nach jemanden durchs halbe Land begleitet? Auch immer toll, dass diese Person natürlich fließend Englisch spricht und nie um ein Wort verlegen ist.

Die Figuren blieben mir merkwürdig fremd, mit ihnen zu fühlen, war mir nicht möglich.

Fazit
Ich konnte mit dem Buch nichts anfangen. Die Suche verläuft zu behäbig, über Japan erfährt man nichts und die Figuren bleiben blass.

Jonathan Lee, geboren 1981 in Surrey, studierte englische Literatur, lebte eine Zeitlang in Südamerika und arbeitete in einer Anwaltskanzlei in London City. 2007 wurde er nach Tokio versetzt. Zurück in England ließ er sich beurlauben und schrieb »Wer ist Mr Satoshi?«, der Leser und Presse gleichermaßen begeisterte. Inzwischen lebt Jonathan Lee in New York City, arbeitet nebenbei für das das Literaturmagazin A Public Space. Seine Texte und Geschichten erscheinen unter anderem in Granta, Tin House & Narrative, im Guernica Magazine und The Paris Review Daily; eine seiner Kurzgeschichten war auf der Longlist für den Sunday Times Short Story Award. Sein zweiter Roman »Joy« wird derzeit von der BBC verfilmt. Der Guardian nennt Jonathan Lee »eine bedeutende neue Stimme der englischen Literatur«.

Leseprobe

Broschiert: 320 Seiten
Verlag: btb Verlag (22. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442753864
ISBN-13: 978-3442753864
Originaltitel: Who is Mr Satoshi?
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,9 x 21,7 cm

insightImage

(1) „Shinjuku01s2880“ von 663highland – 663highland. Lizenziert unter CC BY 2.5 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Shinjuku01s2880.jpg#/media/File:Shinjuku01s2880.jpg

Advertisements