Ich verweigere mich Halloween grundsätzlich, ganz einfach weil es nur ein Kommerzfest ist, welches in Deutschland keine Wurzeln hat. Aber gruselige Bücher gehen immer 🙂 .

Seelenworte

Hallo zusammen!

Jetzt schrieb ich neulich schon über den All Hallow’s Read, also die von Neil Gaiman begründete Neo-Tradition, einander anlässlich des Kürbisfestes gruselige Literatur zu schenken, aber ich dachte mir, für Spät- oder Unentschlossene kann ich ja eigentlich auch noch ein paar Tipps zusammenstellen. Also habe ich mich mal für fünf Titel entschieden, die mir selbst sehr am Herzen liegen und diesen Artikel hier zusammengestellt. Bedenkt, dass einige zwar Klassiker sind, ich aber zumindest hoffe, hier und da ein wenig die eher unbekannten Varianten erwischt zu haben.

Cline, Leonard: Die dunkle Kammer
Fangen wir doch mal direkt mit einem kleinen Außenseiter an: In „Die dunkle Kammer“ wird der Pianist und Komponist Oscar Fitzalan in das abseits gelegene Herrenhaus Mordance Hall geladen, um dem Hausherren dort zur Seite zu stehen. Es geht um eigenwillige Experimente, doch auch um die anderen Bewohner des Hauses und vor allem um die Stimmung…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.176 weitere Wörter

Advertisements