Ein ermordetes Mädchen in Kapstadts Botanischem Garten – das ist nicht gut für den Tourismus. Aber schon bald haben Chefermittler Zulu und sein Team ganz andere Sorgen, denn die Tote war die Tochter eines nationalen Helden … Als Kind ist Ali Neumann, alias Zulu, nur knapp den Inkatha-Milizen entkommen. Und noch nicht einmal seine Mutter weiß, um welchen Preis er überlebte … Mittlerweile Chef der Kriminalpolizei von Kapstadt, kämpft er einen einsamen Kampf gegen die Gewalt, gegen Elend, Aids und die Gangs in den Townships. Aber als am Fuß des Tafelbergs die Tochter eines früheren Rugbystars ermordet aufgefunden wird, lernt Zulu das Verbrechen in einer ganz neuen Dimension kennen. Eine unbekannte Designerdroge scheint ihn auf die richtige Spur zu führen. Er kann nicht ahnen, in welches Wespennest er damit sticht. Denn auch wenn das Apartheitregime von der offiziellen Bühne verschwunden ist, die alten Mächte operieren aus dem Hintergrund …

Wellblechhütte in der ehemaligen Township Dukatole, heute ein Stadtteil von Maletswai (1)

Wellblechhütte in der ehemaligen Township Dukatole, heute ein Stadtteil von Maletswai
(1)

Der Film nach dem Buch hat ein FSK 18 – Rating bekommen und das sollte auch für das Buch gelten, wenn es dort Ratings gäbe.

Ich habe selten ein derartig brutale Handlung gelesen, ständig wird gefoltert, gemordet (auch Kinder), Hände abgehackt, erschossen…die ganze Palette. Sympathisch ist niemand, weder die Ermittler noch die Gangster und auch nicht der Anhang von beiden. Die Figuren liefern sich einen Wettbewerb, der unsympathischer ist, einen Gewinner konnte ich nicht feststellen, sie geben sich alle nicht viel.

Das einzig Gute an dem Buch ist, dass man eine Menge über das Leben in Kapstadts Townships erfährt und welche Rolle unter den Schwarzen die Zugehörigkeit zu einem Stamm spielt.

Fazit

Ein Fest für Sadisten.


Caryl Férey wurde 1967 in Caën geboren und wuchs in der Bretagne auf. Nach der Veröffentlichung von zwei Thrillern, die in Neuseeland spielen, gilt er als einer der interessantesten und wichtigsten Autoren der neuen französischen Thrillergeneration.

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten Verlag: Piper; Auflage: 1 (1. Februar 2010) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3492052959 ISBN-13: 978-3492052955 Originaltitel: Zulu Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 3,8 x 20,9 cm

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Piper; Auflage: 1 (1. Februar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492052959
ISBN-13: 978-3492052955
Originaltitel: Zulu
Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 3,8 x 20,9 cm

(1) „Aliwal North – Dukatole – 03.05 – Shack“ von Heinz-Josef Lücking. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Aliwal_North_-_Dukatole_-_03.05_-_Shack.jpg#/media/File:Aliwal_North_-_Dukatole_-_03.05_-_Shack.jpg

Advertisements