Was ist das für ein Land, in dem Minderjährige ohne Prozess im Gefängnis sitzen? In dem der Vizepremier Frauen das Lachen verbieten will? Und in dem gläubige Muslime zusammen mit Fußballfans und linken Aktivisten gegen die Zubetonierung eines Parks demonstrieren? Die Türkei präsentiert sich gerne als perfektes Beispiel einer gelungenen Synthese aus moderatem Islam und westlicher Demokratie. Tatsächlich, so konstatiert Ece Temelkuran, befindet sich ihr Land in einem schizophrenen Zustand, pendelt zwischen Minderwertigkeitskomplex und übersteigertem Selbstbewusstsein, baut neue Brücken nach Europa und bricht zugleich längst bestehende ab. Die blutige Vergangenheit wurde nie aufgearbeitet, und nach der kurzen Hoffnung, die die Proteste um den Gezi-Park brachten, ist die Gesellschaft mehr denn je auf Konformität ausgerichtet, für Andersdenkende wie emanzipierte Frauen oder Atheisten scheint kein Platz mehr zu sein. Anhand von persönlichen Erfahrungen und aktuellen politischen Ereignissen gibt die Autorin einen kenntnisreichen Einblick in ein Land voller Widersprüche, warnt vor einer zunehmenden Totalisierung und plädiert kompromisslos für eine offene Gesellschaft.

Wie betrügt man ein ganzes Land? – Durch Gleichschaltung! Temelkuran, Euphorie und Wehmut,S. 127 - Allerdings muss sich die Türkei diesezüglich nicht hinter Deutschland verstecken.

Wie betrügt man ein ganzes Land? – Durch Gleichschaltung!
Temelkuran, Euphorie und Wehmut,S. 127
– Allerdings muss sich die Türkei diesezüglich nicht hinter Deutschland verstecken.

Das Buch sollte aufzeigen, was für ein Unrechtsstaat die Türkei geworden. Mir sind eher die erschreckenden Parallelen zu Deutschland aufgefallen und in was für einem Unrechtsstaat wir hier leben. Ich werde mir nachfolgend ein paar Punkte rauszusuchen.

Das erste Drittel nehmen die historischen Bezüge ein. Der *hervorragende* deutsche Geschichtsunterricht hat dafür gesorgt, dass das Jahr 1900 für mich *Das Ende der Geschichte* darstellt, um Francis Fukuyama zu zitieren. Es interessiert mich nicht und ich habe beschlossen, dass alles danach einfach nicht existiert hat und ich mich nicht einmal gegen Bezahlung damit beschäftigen würde. Dazu kommt, dass die 1980er Jahre für mich ein Jahrzehnt sind, an welches ich keine Erinnerung habe oder an die ich nicht bewusst erinnere.

Und damit komme ich zum erschreckenden Teil, der mich darauf gebracht hat, wie schlimm es in Deutschland um uns steht. Ich bin inzwischen der Auffassung, egal was für ein Regierungswechsel (weg von den Altparteien) oder auch ein Systemwechsel käme – schlimmer könnte es uns weder in Deutschland in der Türkei kommen.

1. Der Umgang mit der Verfassung

Die Autorin beklagt, in der Türkei würde die Verfassung zugunsten der Vorstellungen der AKP abgeändert. Man kann der Türkei nur gratulieren, dass die Regierung immerhin noch die Verfassung beachtet. Türkei – Deutschland 1:0 – mindestens. In Deutschland findet weder § Art 3 GG noch § Art 16a Absatz 2 Anwendung. Es wird so getan als würden diese Paragraphen einfach nicht exestieren.

Gleichheit (Art 3 GG) ? – Wie oft findet man den Satz in Stellenanzeigen *Frauen werden bei gleicher Eignung bevorzugt?* Bald haben wir Quotenfrauen in den Vorständen, die nur aus einem Grund den Job bekommen haben, nämlich, weil sie eine Frau sind! Gleichheit? – Warum dürfen die Wirtflüchtlinge, wenn man schon unbedingt das Wort *Flüchtling* unterbringen möchte, kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, während deutsche Obdachlose von der Polizei abgeführt werden? Warum dürfen sie kostenlos an Universitäten, während ich als Deutsche zahlen muss, und zwar nicht zu knapp? Warum bekommen Deutsche beim Wohnungsamt keine Wohnungen zugewiesen, weil alles für die Migranten reserviert wird? Warum kommt der Hosenanzug angerauscht, wenn eine türkische Familie verunglückt und nicht, wenn eine deutsche Familie durch einen Wohnungsbrand stirbt?

Über das Ignorieren des § Art 16a Absatz 2 kann sich jeder in den Nachrichten informieren.

In der Türkei mag die Verfassung zugunsten der AKP geändert worden sein, aber in Deutschland wischen sie sich mit dem Grundgesetz den Hintern ab.

Wenn der Verfassungsschutz ordentlich arbeiten würde, müsste er die komplette deutsche Regierung absetzen und der Hosenanzug würde ein paar Jahre gesiebte Luft atmen.

2. Die Gleichschaltung der Medien

Haben wir etwas anderes? Die Autorin schreibt, sie müsse mehrere Medien bemühen, um decodieren zu können, was im Staatsfernsehen gesagt wird. Genau wie in Deutschland, wo nur Staatspropaganda gezeigt wird. Wenn ich mich seriös über Deutschland informieren möchte, dann muss ich dies in schweizerischen und englischsprachigen Medien tun. Gerade in britischen Zeitungen wird ganz klar von *Migranten* geschrieben und die volle Wahrheit gezeigt. Im wahrsten Sinne des Wortes: Während im deutschen Fernsehen nur zu sehen war, wie die ach so bösen ungarischen Grenzschützer auf die Illegalen mit Wasserwerfern zielten, war in den britischen Nachrichtensendungen zu sehen, wie extrem aggressiv die Zuwanderer agierten. Wir werden von vorne bis hinten belogen, wobei Die Zeit am schlimmsten ist: Die Redaktion hat irgendwann ein Wunschbild der Gesellschaft als Wirklichkeit definiert und schlägt (in den Kommentarspalten) wild um sich, wenn jemand anmerkt, dass es nicht die Wirklichkeit ist.

Türkei – Deutschland 1:1.

3. Demonstrationsfreiheit und Meinungsfreiheit

„Wir sperren ja auch die Pegida Demonstranten nicht ein oder verfolgen sie oder?“

Nun ja, mancher hat da ganz andere Wunschträume: Prof. Dr. Gerd Mielke (Uni Mainz), aus dessen Interview am 09.11.2015 mit dem öffentlich-rechtlichen „Südwestrundfunk“ die nachfolgende Passage stammt, ist ehemaliger Stabsstellenleiter von Scharping und Beck (als sie Ministerpräsidenten in Rheinland-Pfalz waren).

„Sollte der Staat, Polizei und Justiz stärker repressiv gegen Rechtspopulisten und ihr Umfeld vorgehen? Die Zunahme von Straftaten und Attacken auf Flüchtlinge haben laut BKA-Statistik ja einen alarmierend hohen Stand?

[Mielke:] Hier plädiere ich für ein sehr drastisches Vorgehen gegen die Anhänger der Rechten, ganz so wie man es mit Herzensfreude seinerzeit gegen die Friedensbewegung oder bei Stuttgart 21 praktiziert hat. Vor allem im Osten darf sich nicht die Lesart „Die wollen doch bloß spielen“ gewohnheitsrechtlich einbürgern. Im Gegenteil, man sollte auf eine konsequente Einschüchterung des „Packs“ durch eine konsequente Kriminalisierung setzen, eine Strategie, die zumindest die AfD und die Pegida von ihren autoritären Mitläufermassen trennen würde. These: Wenn sich die Mengen von rechtsaffinen Kleinbürgern in Dresden in einem dreistündigen Polizeikessel erst alle mal in die Hose gepinkelt haben und abschließend mit Wasserwerfern traktiert wurden, dann haben sie für eine geraume Weile genug vom Demonstrieren.“

http://www.swr.de/landess…
Quelle, Seite 1 der Leserkommentare

Als Herr Pirincci dies sinngemäß den Worten kommentierte *die deutschen Politiker würden Andersdenkende am liebsten ins KZ stecken*, wurde er beruflich und gesellschaftlich vernichtet. Seine Bücher sind über Amazon und auch andere Buchhandlungen nicht mehr erhältlich. Siehe auch: Der Buchhändler als politischer Richter .

Die Autorin schreibt über ähnliche Zustände bei den Protesten am Gezi-Park, über die Polizei – Gewalt und über einen Lehrer, der inmitten der Proteste einen Herzinfarkt bekam. Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn es das nicht noch locker toppen würde: Bei Protesten um Stuttgart 21 wurde einem Rentner von der Polizei per Wasserwerfer beide Augen rausgeschossen – ohne Konsequenzen für die Polizei natürlich. Vor zwei Jahren hat Deutschland Wasserwerfer bestellt, die von Staaten wie Österreich als zu gefährlich eingestuft werden.
Türkei – Deutschland 1:0

Fazit

Die Autorin stellt die Türkei als den Urechtsstaat hin, der sie sicherlich ist. Nur ist es in Deutschland noch schlimmer, weswegen sich Mitleid mit den Türken bei mir nicht einstellen kann. Ich bin über einen Bericht in einem Fernsehmagazin auf das Buch aufmerksam geworden, in dem es hieß, dass das Buch in der Türkei nicht erscheinen dürfte. Ich wage zu behaupen, dass ein entsprechendes Buch in Deutschland maximal beim Knopp Verlag erscheinen könnte. Davon ganz abgesehen, dass sich der Autor, siehe Herr Pirincci, siehe Frau Herrmann, im Baumarkt einen reißfesten Strick besorgen sollte, denn er wird nie wieder auch nur als Straßenkehrer arbeiten können. Die Autorin veröffentlicht immerhin weiter. Türkei -Deutschland 1:0. Oder: Türkei, du hast es besser.

Ece Temelkuran, geboren 1973 in Izmir, ist Juristin, Schriftstellerin und Journalistin. Aufgrund ihrer oppositionellen Haltung und Kritik an der Regierungspartei verlor sie ihre Stelle bei einer der großen türkischen Tageszeitungen. Ihr Roman Was nützt mir die Revolution, wenn ich nicht tanzen kann wurde in zweiundzwanzig Sprachen übersetzt und erschien 2014 im Atlantik Verlag.

Sabine Adatepe arbeitet als Literaturübersetzerin, Autorin, Herausgeberin und Bloggerin und moderiert Literaturveranstaltungen.

Monika Demirel übersetzt Belletristik, Essays und Theaterstücke aus dem Türkischen. Sie lebt seit 1993 in der Türkei.

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH (12. Oktober 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 345550373X ISBN-13: 978-3455503739 Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,5 x 21,2 cm

Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH (12. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345550373X
ISBN-13: 978-3455503739
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,5 x 21,2 cm

Advertisements