Besonders in Frankreich war die 1648 von Charles LeBrun gegründete ‚Académie royale‘ eine nicht nur ästhetisch, sondern auch politisch mächtige Institution, aus deren internen Lagerkämpfen um den richtigen Weg verbindliche Normen für die Kunst hervorgingen. Selbst die Revolution vermochte die Grundfesten ihrer Herrschaft nicht zu sprengen. Es bedurfte einiger innovativer Künstlerpersönlichkeiten, um der Kunst ihre schöpferischen Freiräume zurückzuerobern. Mit hochkarätigen Werken aus der National Gallery of Ireland und der Sammlung Rau für Unicef veranschaulicht der Band diesen kulturgeschichtlichen Prozess.

Manet ging es 1980 nicht darum, den einzelnen rohen Spargel als den Spargel schlechthin aufzufassen, als eine unüberbietbare malerische Realisation, in der das Wesen dieses Zuchtgemüses ein für alle Mal erfasst wird. Vielmehr wollte er den Betrachter in Erstaunen darüber versetzen, wie er mit derart wenigen Pinselstrichen so ökonomisch den Eindruck, die Impression, einer auf der Tischkante liegenden Spargelstange wachrufen konnte. (S. 59) Künstler: Edouard Manet (1832 - 1883) Kunststil: Impressionismus Werk: Spargel (1880) Originalgröße: 22 x 16 cm Technik Öl Leinwand Standort: Paris, Musée d'Orsay

Manet ging es 1980 nicht darum, den einzelnen rohen Spargel als den Spargel schlechthin aufzufassen, als eine unüberbietbare malerische Realisation, in der das Wesen dieses Zuchtgemüses ein für alle Mal erfasst wird. Vielmehr wollte er den Betrachter in Erstaunen darüber versetzen, wie er mit derart wenigen Pinselstrichen so ökonomisch den Eindruck, die Impression, einer auf der Tischkante liegenden Spargelstange wachrufen konnte. (S. 59)
Künstler: Edouard Manet (1832 – 1883)
Kunststil: Impressionismus
Werk: Spargel (1880)
Originalgröße: 22 x 16 cm
Technik: Öl Leinwand
Standort: Paris, Musée d’Orsay

Wie man den Ausstellungskatalog bewertet, hängt von der Erwartungshaltung ab. Geht man durch die Ausstellung und möchte Informationen zu den einzelnen Werken, wird das ausgesprochen schlecht funktionieren, denn die Werke werden nicht einzeln vorgestellt. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich den Praxistest nicht absolviert habe.

Möchte man die Ausstellung mithilfe des Buches vor- oder nachbereiten, wird dies sehr gut gelingen. Die ganze Entwicklung der französischen Malerei wird im angegebenen Zeitraum ausführlich und sehr angenehm erklärt.
Es ist unmöglich, das Buch zu lesen und sich kein fundiertes Wissen über diesen so wichtigen Abschnitt der Kunstgeschichte anzueignen.

Die Qualität des Drucks und des Papiers ist sehr hoch. Gegen Ende verfügt das Buch über ein Verzeichnis der ausgestellten Werke, der Künstlerbiographien und einer Bibliographie. Ein Stichwortverzeichnis fehlt.

Fazit

Als Ausstellungskatalog nur bedingt geeignet, kann man sich mithilfe des Buches ein ausgezeichnetes Grundlagenwissen aneigenen.

Gebundene Ausgabe: 228 Seiten Verlag: Hirmer; Auflage: 1 (1. Februar 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3777423971 ISBN-13: 978-3777423975 Größe und/oder Gewicht: 21 x 2,5 x 28,7 cm

Gebundene Ausgabe: 228 Seiten
Verlag: Hirmer; Auflage: 1 (1. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3777423971
ISBN-13: 978-3777423975
Größe und/oder Gewicht: 21 x 2,5 x 28,7 cm

Advertisements