Die Weihrauchstraße war in der Antike eine der wichtigsten Handelsrouten der Welt. Über 3000 km wurden auf ihr das wertvolle Baumharz und daneben auch Gewürze und Edelsteine quer über die Arabische Halbinsel transportiert eine logistische Meisterleistung, die ohne Karawanen nicht möglich gewesen wäre. Im 1. Jahrhundert v. Chr. verlagerte sich der Handel allmählich auf den Seeweg, da so Zölle und Abgaben umgangen und höhere Gewinne erzielt werden konnten. Dies war das Ende der Weihrauchstraße als Handelsweg. Joachim Willeitner nimmt den Leser mit auf eine Reise zu den großen, aber auch zu den weniger bekannten Stationen auf der langen Karawanenstraße. Dabei zeichnet er den Verlauf des historischen Handelsweges nach und erklärt, welchen Einfl uss die wirtschaftlichen, politischen und religiösen Umwälzungen auf die Weihrauchstraße hatten. Ein Buch wie eine Reise in 1001 Nacht.

Man muss sehr viel Interesse an antiker, vor allem arabisch – vorislamischer, Geschichte haben, um dem Buch etwas abgewinnen zu können.

Ich hatte ein Buch wie *Karawanen des Orients – Unterwegs auf legendären Handelsrouten* im Kopf, als ich das Buch bestellte.

*Die Weihrauchstraße* könnte nicht weiter davon entfernt sein. Erst ist das Buch auch noch interessant, wenn die Weihrauchgewinnung erklärt wird, oder, dass es sehr schwer ist, auf der arabischen Halbinsel archäologische Rekonstruktionen sehr schwer sind, weil vieles entweder aus der vorislamischen Zeit zerstört wurde oder Ausgraben in letzter Zeit sehr zögerlich genehmigt werden. Der Grund: Es gibt eine Koransure, welche die Beschäftigung mit der vorislamischen Zeit als *gefährlich* bezeichnet. Das mag seine historische Bedeutung in der Anfangszeit des Islams gehabt haben, aber für wie schwach wird heute noch der Islam gehalten, dass man vorislamische Stätten entweder zerstören oder im Sand versinken lassen muss? (Ganz davon abgesehen, hat Mohammed wohl der Attraktivität seiner eigenen Ideologie wohl selbst nicht so ganz vertraute, dass diese Sure Eingang in den Koran fand.)

Die Wirtschaft des Königreichs Qataban (hellblau) um 230 n. Chr. basierte stark auf den Anbau und Handel mit Gewürzen, Weihrauch und Myrrhe. Verbindungen standen in die Mittelmeerregion, nach Indien und Abessinien. Der Transport erfolgte über Land mit Kamelen durch Arabien und auf dem Seeweg nach Indien bzw. Mittelmeerraum (1)

Die Wirtschaft des Königreichs Qataban (hellblau) um 230 n. Chr. basierte stark auf den Anbau und Handel mit Gewürzen, Weihrauch und Myrrhe. Verbindungen standen in die Mittelmeerregion, nach Indien und Abessinien. Der Transport erfolgte über Land mit Kamelen durch Arabien und auf dem Seeweg nach Indien bzw. Mittelmeerraum
(1)

Das Buch ist zwar gut bebildert, aber wenn es um die Verläufe der verschiedenen Routen geht, nicht ausreichend. Es gibt zwar eine Karte am Anfang des Buches, aber 1.) muss man immer zurückblättern und 2.) habe ich einige Orte und Verläufe nicht gefunden.

Wirklich kritisch wird es im überwiegenden Teil, wenn es nur noch darum geht, wer gerade welches Reich oder welche Region übernommen hat. Das sind die Teile von Geschichtsbüchern, in denen ich meistens abbreche, so auch hier. Ich finde es grundsätzlich unglaublich ermüdend zu lesen, wer wen erobert hat und das möglichst ohne Ende in Sicht. Zwar finden sich in dem Buch auch weitere Informationen, aber grundsätzlich wechselt eine Eroberung die nächste ab.

Fazit

Der vordere Teil des Buches ist noch ganz interessant, aber der hintere ist nur für diejenigen spannend, die sich für gegenseitige vorislamische Eroberungen interessieren.

Der Ägyptologe Joachim Willeitner lebt in Gröbenzell und ist als Reiseleiter in Nordafrika und im Vorderen Orient tätig. Zuletzt erschien von ihm bei Zabern Abu Simbel und die Tempel des Nassersees in der Reihe der archäologischen Führer.

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten Verlag: Verlag Philipp von Zabern; Auflage: 1 (23. Oktober 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3805346808 ISBN-13: 978-3805346801 Größe und/oder Gewicht: 1,9 x 21,6 x 23,5 cm

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Verlag Philipp von Zabern; Auflage: 1 (23. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3805346808
ISBN-13: 978-3805346801
Größe und/oder Gewicht: 1,9 x 21,6 x 23,5 cm

(1) „AxumYElSurDeArabiaHaciaEl230“ von Map of Aksum and South Arabia ca. 230 AD.jpg: Yomderivative work: Rowanwindwhistler – Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet: Map of Aksum and South Arabia ca. 230 AD.jpg: Yom. Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:AxumYElSurDeArabiaHaciaEl230.svg#/media/File:AxumYElSurDeArabiaHaciaEl230.svg

Advertisements