„Der Verwachsene“

Der Fall scheint klar: Nach einem Ehestreit wird der Regimentskommandeur Colonel Barclay tot im Salon seines Hauses gefunden. Seine Gattin leidet seitdem an einem schweren Nervenfieber. Hat der verkrüppelte Mann, dem Mrs. Barclay am Vorabend bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung begegnet ist, den tödlichen Streit verursacht? Oder weisen die Pfotenabdrücke an den Vorhängen auf den wahren Täter hin?

„Der niedergelassene Patient“

Da bei zwei Einbrüchen bei dem Dauerpatienten Mr. Blessington rätselhafterweise nichts gestohlen wurde, macht sich dessen Hausarzt auf den Weg in die Baker Street. Doch auch Sherlock Holmes und Doktor Watson können den Mord an Mr. Blessington nicht mehr verhindern, nur noch aufklären …

Sherlock Holmes, Kohlezeichnung von Sidney Paget, 1904

Sherlock Holmes, Kohlezeichnung von Sidney Paget, 1904

Oliver Kalkofe kannte ich bis jetzt nur dem Namen nach. Als Vorleser ist er jedenfalls eine Offenbarung. Man kann seinen Spaß beim Vorlesen regelgerecht raus hören. Teilweise spricht er zwar ein bisschen schnell, sodass man schon sehr gut zuhören muss, um folgen zu können. Vor allem bei Monologen hatte ich dabei meine Probleme.

Ich bin eigentlich kein Holmes – Fan, zumindest nicht der Bücher und Geschichten, da sie mir zu altbacken sind. Die Adventures spiele ich dagegen schon gerne.

Auch diese beiden Geschichten leiden darunter, dass der Leser kaum eine Chance zum Mitraten hat. Dennoch entsprechen die Handlungen ihrer Zeit und für sind für Holmes-Geschichten spannend inszeniert.


Fazit

Mehr kann man aus Holmes nicht rausholen.

Der gebürtige Schotte Arthur Conan Doyle (1859-1930) praktizierte nach seinem Medizinstudium zunächst als Arzt in Southsea und anschließend als Schiffsarzt. 1887 veröffentlichte er mit A Study in Scarlet das erste Abenteuer seines Helden Sherlock Holmes und dessen Gehilfen Dr. Watson. Mit den Geschichten um den exzentrischen Meisterdetektiv und seines einfältigen Partners wurde Doyle zum Begründer des modernen Kriminalromans. Durch den großen Erfolg konnte er schon bald als freier Schriftsteller leben. Nachdem Doyle seinen berühmten Helden 1893 sterben ließ, wandte er sich wieder dem Genre des historischen Romans zu, jedoch deutlich weniger erfolgreich als mit seinen Kriminalgeschichten. So ließ er, auch auf Druck der Öffentlichkeit hin, Sherlock Holmes für weitere Geschichten – unter anderem für The Hound of the Baskervilles (1901/02) – wieder auferstehen. Die Erzählung wurde später, wie auch viele andere Erzählungen, verfilmt. 1902 wurde Doyle wegen seiner Verdienste im Burenkrieg in Südafrika geadelt. Er starb 1930 in Sussex.

Oliver Kalkofe, geboren 1965, stellte sein humoristisches Talent erstmalig im Radio unter Beweis. Bei radio ffn machte er sich in der wöchentlichen Kult-Show Frühstyxradio v. a. mit Kalkofes Mattscheibe, Herr Radioven, ffnterprise und als Onkel Hotte einen Namen. Für die TV-Version von Kalkofes Mattscheibe erhielt er 1996 den Adolf-Grimme-Preis und 1999 den Deutschen Comedypreis. Im Kino konnte man Kalkofe etwa in Der WiXXer (2004) und Neues vom WiXXer (2007) als Chief Inspector Even Longer erleben. Inzwischen ist er auch als Synchronsprecher gefragt und war u. a. zu hören in den Animationsfilmen Robots (2005), Garfield II (2006), Urmel voll in Fahrt (2008), Monsters vs. Aliens (2009), Megamind (2010) und Die Konferenz der Tiere (2010). Für die deutsche Fassung der TV-Serie Little Britain war er neben seiner Tätigkeit als Sprecher auch als Autor aktiv.

Audio CD Verlag: der Hörverlag; Auflage: ungekürzte Lesung (20. April 2015) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3844516034 ISBN-13: 978-3844516036 Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 1,2 x 14,4 cm

Audio CD
Verlag: der Hörverlag; Auflage: ungekürzte Lesung (20. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3844516034
ISBN-13: 978-3844516036
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 1,2 x 14,4 cm

Advertisements