Eine mitreißend und elegant geschriebene Schule des Lesens.
Was unterscheidet einen guten Roman von einem schlechten? Kaum jemand könnte das besser erklären als James Wood, «einer der besten Kritiker unserer Zeit» (Newsweek) und selbst ein herausragender Stilist. Erzählperspektive oder Detailauswahl, Figurenzeichnung und Dialoge – Wood zeigt, worauf zu achten lohnt. Anhand vieler Beispiele von der Bibel über Flaubert bis zu David Foster Wallace erklärt er, was manche Autoren besser machen als andere.
 Doch es geht Wood nicht allein um die Elemente gelungenen Erzählens. Er beantwortet auch grundlegende Fragen: Was hat die Literatur mit der Wirklichkeit zu tun? Und vor allem: Warum bewegt sie uns so? Denn bei aller analytischen Präzision bleibt Wood ein begeisterter Leser, dessen Leidenschaft ansteckend wirkt. So gelingt ihm das Kunststück, die Geheimnisse der Literatur zu lüften, ohne ihren Zauber zu zerstören.

Bei der Lektüre von solchen Büchern wie dieses, weiß ich wieder, warum ich die Literaturwissenschaften nach ein paar Semestern aufgegeben und die Fächer gewechselt habe. (Mal ganz von abgesehen, dass ich dazu gedrängt wurde, *weil ich ja läse*.

Es ist staubtrocken und es macht mir keinen Spaß, Texte zu zerlegen. Ein gutes Buch hat einen annehmbaren Schreibstil, unterhält mich und informiert mich. Ich bin da recht anspruchslos. Ich möchte auch gar nicht wissen, wie die Autoren es schaffen mich zu verzaubern, ich denke dabei z.B. an Das karmensinrote Blütenblatt. Sonst wäre der Zauber weg.

Und wenn mir ein Buch nicht gefällt, dann weiß ich schon selbst, warum. Ich halte Moby Dick mit seiner 100seitigen Einleitung nicht für ein gutes Buch. Eher für ein tödlich langweiliges, dessen Karriere erst mit den Verfilmungen in Schwung kam.

Fazit

Nur für Leser, die gerne Texte zerlegen.

James Wood, 1965 geboren, wurde bereits mit 27 Jahren Chefkritiker beim Londoner «Guardian». Heute schreibt er für den «New Yorker» und arbeitet als Professor für angewandte Literaturkritik an der Harvard University.

Taschenbuch: 240 Seiten Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (1. Februar 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3499630168 ISBN-13: 978-3499630163 Originaltitel: How Fiction Works Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2 x 18,8 cm

Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (1. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499630168
ISBN-13: 978-3499630163
Originaltitel: How Fiction Works
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2 x 18,8 cm

Advertisements