Schlagwörter


»Wer nicht reist, wird immer glauben, dass seine Mutter die beste Köchin ist«, lautet ein afrikanisches Sprichwort. Der Autor wollte wissen, wie andere Mütter kochen, und reiste mit dem Jeep mehrere Tausend Kilometer durch Äthiopien. Er ist immer wieder von den unzähligen Gesichtern des Landes überrascht: In der Metropole Addis Abeba begegnet er so ungewöhnlichen Menschen wie dem Mann, der den Tod auslacht, er trainiert mit den weltberühmten Langstreckenläufern, auf einer historischen Route kommt er zu sagenumwobenen Kulturdenkmälern, und im Süden trifft er auf Stämme, deren Frauen sich mit Tellerlippen schmücken. Philipp Hedemann erzählt humorvoll von abenteuerlichen Begegnungen und porträtiert unterhaltsam das geheimnisvolle und widersprüchliche Land im Osten Afrikas.

Die Tisissat-Wasserfälle sind die zweitgrößten Wasserfälle Afrikas

Die Tisissat-Wasserfälle sind die zweitgrößten Wasserfälle Afrikas

Wer per Blog durch das Land reisen möchte, dem sei nach wie vor die Serie bei Von Orten und Menschen empfohlen. Hedemanns Buch kann dies jedoch nicht ersetzen, denn er hat drei Jahre in Athiopien gelebt, hat deswegen nicht den touristischen Blick auf das Land und tiefergehende Einsichten.

Immer wieder *schön* waren die Beschreibungen der Hotelzimmer – der Standard waren, wohlgemerkt in den besseren Hotels (!) benutzte Kondome vom Vor- oder Vorvorgänger, Kakerlaken, Flöhe, Mückenschwärme und Duschen, welche man aus hygienischen Gründen nicht benutzen sollte. Hatte ich bei *Von Orten und Menschen* jemals den Plan, in das Land zu reisen, so hat er sich erledigt. Zumal berichtet wird, dass die Soldaten, welche die Reisegruppen begleiten, auch nicht so ganz koscher sind. (Außerdem möchte ich nicht in einem Land Urlaub machen, in welchem ich beschützt werden muss. In Ägypten soll dies auch so schlimm sein: Keine Fahrt durch die Wüste ohne Soldaten an der Seite der Reisegruppe meiner Eltern.)

Die Salzpfannen des Dallols in der Danakil-Senke, ich empfehle für bessere Bilder die Google-Bildersuche. (2)

Die Salzpfannen des Dallols in der Danakil-Senke. Ich empfehle für bessere Bilder die Google-Bildersuche.
(2)

Der Autor erzählt von dem strengen Christentum in Äthiopien, von dem allgegenwärtigen heiligem Wasser, welches mangels Geld auch Tuberkulose und Aids heilen soll; von den zahlreichen Kulturen, wie einer die ihre Babys tötet, wenn diese falsch zahnen oder vor dem Geschlechtsverkehr keine entsprechenden Riten stattgefunden haben, die Kinder könnten nämlich über das ganze Dorf Unglück bringen; von der allgegenwärtigen Armut und von Menschen, welche versuchen, ihr zu überleben. Und von deutschen Auswanderern, die dort ihren Rastafari-Glauben leben.

Das äthiopische Hochland (3)

Das äthiopische Hochland
(3)

Eines wird im Laufe der Lektüre immer deutlicher: DAS Äthiopien gibt es nicht. Ob ein Atheisten-Dorf im strenggläubigen Land, ob Priester, welche mit heiligen Wasser heilen oder andere, welche die Bundeslade aufbewahren oder das gute Drittel Moslems – das Land ist durch die verschiedensten Ethnien, Religionen und Bräuche komplett zersplittert. Durch Hegemanns Begleitung, eine einheimische Medizinstudentin und einen Flüchtling aus Eritrea , sind die Erzählungen ganz dicht dran an dem Menschen des Landes.

Fazit

Ein informatives und unterhaltsames Buch zugleich.

Verlagsseite

Philipp Hedemann, 1979 in Bremen geboren, studierte in Passau und Cardiff (Wales) Politik, Soziologie und Germanistik. Nach seinem Zeitungsvolontariat, u.a. beim Springer Auslandsdienst in London, lebte er von 2010 bis 2013 in Addis Abeba und berichtete von dort aus Äthiopien und ganz Afrika. Seine Texte und Fotos erscheinen u. a. in der Welt, der Zeit, der FAS, NZZ und Cicero. 2011 gewann er den zweiten Platz des Meridian Journalistenpreises, 2013 für seine Reportagen aus Afrika den BIGSAS-Journalistenpreis.

Taschenbuch: 272 Seiten Verlag: DUMONT REISEVERLAG; Auflage: 1 (30. September 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3770182510 ISBN-13: 978-3770182510 Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2 x 19,7 cm

Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: DUMONT REISEVERLAG; Auflage: 1 (30. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3770182510
ISBN-13: 978-3770182510
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2 x 19,7 cm

(1) Von Jialiang Gao http://www.peace-on-earth.org – Original Photograph, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=552461
(2) (2) „Danakil 703“ von Rolf Cosar – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Danakil_703.jpg#/media/File:Danakil_703.jpg; https://de.wikipedia.org/wiki/Dallol
(3) CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=414957

Advertisements