Schlagwörter

Sherlock Holmes: The Devil’s Daughter ist ein Detektivkrimi, der straffe Action und Ermittlungsarbeit zu einem einzigartigen interaktiven Erlebnis verbindet. In einem großen und detailliert dargestellten viktorianischen London erleben Sie ein fantastisches und mitreißendes Abenteuer mit fünf verwirrenden Fällen, die die außergewöhnlichen Fähigkeiten des Meisterdetektivs auf die Probe stellen. Durch die zahlreichen Verdächtigen in jeder Ermittlung kann jede Ihrer Entscheidungen die Geschichte in unerwartete – und möglicherweise tödliche – Richtungen steuern.

Das Spiel war einfach – überwältigend. Ich fühlte durch die massive Immersion überwältigt, und noch mehr nach dem – mir zu dramatischen – Ende. Es war einfach ein unglaublich großartiges Spielerlebnis, welches fast eine Woche lang alles andere dominierte.

Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Mag sein, dass Sherlock nicht mehr nach dem klassischen Sherlock aussieht, was mich nicht störte. Der neue Holmes war genau mein Typ und so beschränken sich die zahlreichen Screenshots weitestgehend auf unzählige Close-Ups.. Das ist mir in noch keinem anderen Spiel passiert. Insgesamt wirkte er deutlich weicher und menschlicher als dies in den Romanen der Fall ist Auch die anderen Figuren sind gut besetzt, lediglich Holmes Adoptivtochter fand ich nervig, gerade zu Schluss, auch die Nachbarin war arg überzeichnet.

Während der Kutschfahrten liest Holmes neuerdings gerne Elternratgeber.

Während der Kutschfahrten liest Holmes neuerdings gerne Elternratgeber.

Leidig waren die Actionszenen. Wären sie auf dem Niveau des ersten Falls geblieben, hätte ich sehr gut damit leben können. Dennoch wurde der Schwierigkeitsgrad beständig angezogen, manchmal war es Sekundensache die (oft vorgegebene) Taste zu drücken. Im Normalmodus konnte man viele der Sequenzen umgehen, was ich auch tat. Da diese vielleicht 1/3 – 1/4 des Spieles ausmachten und ich ein Adventure spielen wollte, hatte ich damit kein Problem.

Die Rätsel waren durchweg gut und auf mittleren bis schweren Niveau. Ich habe selten ein Adventure mit so guten und abwechslungsreichen Rätseln gespielt. Natürlich gibt es auch einige, welche oft vorkamen, vor allem Auffälligkeiten an Leuten finden. Vertut man sich, oder interpretiert man Dinge falsch, so seht im Buch *Unpräzise*. Eine Möglichkeit, dies rückgängig zu machen, habe ich nicht gefunden.

*Seufz* Ich schmelze dahin. Genau mein Typ.

*Seufz* Ich schmelze dahin. Genau mein Typ.

Störend fand ich auch die Holmes-Fähigkeit, mit der Taste T Dinge sehen zu können, die andere nicht sehen können.
Auch war es für mich irritierend, dass man sich nicht sicher sein kann, wirklich den richtigen Mörder gefasst zu haben. Dies kann variieren, je nachdem, welche Schlüsse man zieht.

Die Fälle / Geschichten waren alle durchaus spannend, wenn auch in der Qualität durchaus schwankend. Am besten gefielen mir die erste (Prey), die zweite (A Study in Green) und die vierte (Chain Reaction). Die fünfte kann man nicht als wirklichen Fall bezeichnen, und war, obwohl recht gruselig und emotional, viel zu übertrieben.

Die Vertonung auf Englisch hat mich sehr gut gefallen und sollte auch mit nicht so guten Englischkenntnissen verständlich sein. Eine deutsche Vertonung liegt vor.

Bugs gab es keine. Es gab auch keine langen Ladezeiten oder FPS-Einbrüche, obwohl mein Computer schon seine 4-5 Jahre auf dem Buckel hat.

Die Spielzeit betrug 14 Stunden.

Fazit

Der neue Sherlock Holmes bietet ein extrem immersives Spielerlebnis mit zahlreichen kniffligen Rätseln. Lediglich die Actionsequenzen nervten zwar, zogen mich aber teilweise noch weiter ins Spielgeschehen hinein.

Das wohl bekannteste Duo der Krimiliteratur.

Das wohl bekannteste Duo der Krimiliteratur.

Systemanforderungen

Minimum:
Betriebssystem: Windows 7 64 Bit / Windows 8.1 64 Bit / Windows 10 64 Bit
Prozessor: INTEL Core i3 3.6GHz / AMD FX Series 4.2GHz Quad-Core
Arbeitsspeicher: 6 GB RAM
Grafik: 1024 MB 100% DirectX 11 compatible AMD Radeon HD 7790 / NVIDIA GeForce 460 GTX
DirectX: Version 11
Speicherplatz: 20 GB verfügbarer Speicherplatz
Soundkarte: DirectX Compatible

Empfohlen:
Betriebssystem: Windows 7 64 Bit / Windows 8.1 64 Bit / Windows 10 64 Bit
Prozessor: INTEL Core i5 2100 3.1 GHZ / AMD A8-7600 3.1 GHz
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Grafik: 2048MB 100% DirectX 11 compatible ATI R9 270X / NVIDIA GeForce 760 GTX or higher
DirectX: Version 11
Speicherplatz: 20 GB verfügbarer Speicherplatz
Soundkarte: DirectX Compatible

Advertisements