Mark Shillingford ist verzweifelt, als seine Zwillingsschwester Clare nach einem absichtlich verlorenen Pferderennen vom Balkon eines Londoner Hotels stürzt. An Selbstmord will er nicht glauben und beginnt, auf eigene Faust nachzuforschen. Offensichtlich hatte Clare mehr zu verbergen als nur ein paar unlautere Wetten.

Galopprennen, Memorial Day Weekend, Arlington Park Race Course, Chicago, Illinois, 2007 (1)

Galopprennen, Memorial Day Weekend, Arlington Park Race Course, Chicago, Illinois, 2007 (1)

Das Buch hat mir recht gut gefallen, alleine durch das ungewöhnliche Setting im Rennsport. Man erfährt auch ganz nebenbei sehr viel über das Wettgeschäft und wie die Fernsehübertragungen ablaufen.

Die Geschichte eines Rennsportkommentators, welcher den Tod seiner Jockey-Schwester untersucht, ist spannend erzählt und auf dem Weg dorthin gibt es den ein oder anderen Anschlag und weitere Morde.

Fazit

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt.

Felix Francis, geboren 1953 als jüngerer Sohn des Bestsellerautors und Ex-Jockeys Dick Francis. Er firmierte bei vier Büchern als Co-Autor seines Vaters und leistete die Recherchearbeit für viele weitere. Bevor er eigene Thriller in der Tradition seines Vaters zu schreiben begann, arbeitete er als Physiklehrer. Felix Francis lebt in England.

Verlagsseite

Roman, detebe 30026, 400 Seiten Erschienen im Nov. 2014 ISBN 978-3-257-30026-0 € (D) 14.90 / (A) 15.40 sFr 19.90* Aus dem Englischen von Malte Krutzsch

Roman, detebe 30026, 400 Seiten
Erschienen im Nov. 2014
ISBN 978-3-257-30026-0
€ (D) 14.90 / (A) 15.40
sFr 19.90*
Aus dem Englischen von Malte Krutzsch

(1) Von Slooby from Chicago, U.S.A., upload by Herrick – Race Time !, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2969836

Advertisements