Wer geht schon gern zum Zahnarzt? Nicht einmal ein Meisterdetektiv. Aber wer bringt seinen Zahnarzt deshalb gleich um? Nicht einmal Hercule Poirot kann das beantworten. Doch die Rätsel häufen sich: Ein Patient stirbt, ein anderer verschwindet, auf einen dritten wird ein Attentat verübt. Wie gut nur, dass Poirot vor der Tür des Zahnarztes die Dame mit den merkwürdigen Schnallenschuhen aufgefallen ist. So bereitet ihm die Lösung des geheimnisvollen Geschehens schließlich doch keine Zahnschmerzen.

Der Originaltitel dieses gekürzten, aber immerhin noch fast 4 Stunden langen Hörbuches, geht laut Wikipedia auf folgenden Reim zurück:

One, two, Buckle my shoe;
Three, four, Knock at the door;
Five, six, Pick up sticks;
Seven, eight, Lay them straight:
Nine, ten, A big fat hen;
Eleven, twelve, Dig and delve;
Thirteen, fourteen, Maids a-courting;
Fifteen, sixteen, Maids in the kitchen;
Seventeen, eighteen, Maids a-waiting
Nineteen, twenty, My plate’s empty

Ich bin ganz grundsätzlich kein Fan von Agatha Christie, aber dieser Fall hat mir recht gut gefallen. Der Sprecher Kalkofe ist ohnehin einer meiner Lieblingssprecher und er schafft es, die Figuren sehr lebendig wirken zu lassen.
Ich habe es nicht geschafft, den Mörder frühzeitig zu entlarven, ob dies an den Winkelzügen der Autorin oder an den Kürzungen lag, weiß ich nicht.

Fazit

Ein recht spannendes Hörbuch.

Verlagsseite

Als „Queen of Crime“ wird Agatha Christie, 1890 bis 1976, allein schon wegen ihres gigantischen Publikumserfolges bezeichnet: Die geschätzte Gesamtauflage ihres Werkes beläuft sich auf über zwei Milliarden. Neben Theaterstücken und „gewöhnlichen Romanen“, die unter dem Pseudonym Mary Westmacott erschienen, hat Christie im Laufe eines halben Jahrhunderts etwa achtzig Kriminalromane und dreißig Bände mit Kurzgeschichten publiziert.
In den 50er Jahren begann sie, ihre Krimistories für das Theater zu adaptieren. Ihr bekanntestes Kriminaldrama The Mousetrap wird noch heute, nach über 40-jähriger Laufzeit, im St. Martin’s Theatre im Londoner Westend gespielt.
1971 wurde Agatha Christie eine der höchsten Auszeichnungen Englands verliehen – der Titel „Dame Commander of the British Empire“.

Oliver Kalkofe, geboren 1965, stellte sein humoristisches Talent erstmalig im Radio unter Beweis. Bei radio ffn machte er sich in der wöchentlichen Kult-Show Frühstyxradio v. a. mit Kalkofes Mattscheibe, Herr Radioven, ffnterprise und als Onkel Hotte einen Namen. Für die TV-Version von Kalkofes Mattscheibe erhielt er 1996 den Adolf-Grimme-Preis und 1999 den Deutschen Comedypreis. Im Kino konnte man Kalkofe etwa in Der WiXXer (2004) und Neues vom WiXXer (2007) als Chief Inspector Even Longer erleben. Inzwischen ist er auch als Synchronsprecher gefragt und war u. a. zu hören in den Animationsfilmen Robots (2005), Garfield II (2006), Urmel voll in Fahrt (2008), Monsters vs. Aliens (2009), Megamind (2010) und Die Konferenz der Tiere (2010). Für die deutsche Fassung der TV-Serie Little Britain war er neben seiner Tätigkeit als Sprecher auch als Autor aktiv.

 Übersetzt von Ursula von Wiese Originalverlag: S. Fischer Verlag Hörbuch CD (gekürzt), 3 CDs, Laufzeit: 228 Minuten ISBN: 978-3-8445-2089-7 € 9,99 [D]* | € 11,20 [A]* | CHF 14,90* (* empfohlener Verkaufspreis) Verlag: der Hörverlag Erschienen: 13.06.2016

Übersetzt von Ursula von Wiese
Originalverlag: S. Fischer Verlag
Hörbuch CD (gekürzt), 3 CDs, Laufzeit: 228 Minuten
ISBN: 978-3-8445-2089-7
€ 9,99 [D]* | € 11,20 [A]* | CHF 14,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: der Hörverlag
Erschienen: 13.06.2016

Advertisements