Gibt es etwas Wichtigeres als die erste große Liebe? Nicht für die 16jährige Edie. Was in ihrer Familie los ist, bekommt sie kaum mit. Aber auch ihre Schwestern und die Mutter sind fassungslos, als der Vater Selbstmord begeht. Was ließ ihn nur so verzweifeln? Vor lauter Schuldgefühlen verlässt Edie sogar ihren Freund Ricky … 20 Jahre später stirbt Edies Mutter bei einem Autounfall. Die drei Töchter begeben sich gemeinsam auf eine Reise in die Vergangenheit, denn im Nachlass der Mutter gibt es einen Brief, der alles in neuem Licht erscheinen lässt.

Das Buch war mir zu langweilig und zu unrealistisch.

Unrealistisch: Edie verliebt sich in den recht hässlichen Ricky, welcher sich nie wäscht und auch nicht die Kleidung wechselt.

Langweilig: Selbst wenn etwas passiert, wird dies von der Familie gleichgültig aufgenommen. Der Vater begeht Selbstmord? Egal, das Leben geht weiter. Die Mutter stirbt? Nun ja, ist halt so. Ansonsten schwankt der Roman zwischen Familien- und Schulleben. Ich lese kein Buch, um zu erfahren, dass die Lasagne warm gestellt wird und Diktate geübt werden.


Fazit

Das Buch beschreibt den Alltag einer recht normalen Familie, sieht man von den Toden ab.

Nicci Gerrard wurde im Juni 1958 in Worcestershire/Shropshire geboren. Sie schloss ihr Studium der englischen Literatur in Oxford mit Auszeichnung ab, bevor sie Journalistin wurde. Nicci Gerrard ist der weibliche Teil des Bestseller-Duos Nicci French. Nicci Gerrard lebt mit ihrem Mann und vier Kindern in einem alten Landhaus in Suffolk.

Taschenbuch: 288 Seiten Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch (1. Dezember 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3833310340 ISBN-13: 978-3833310348 Originaltitel: Things We Knew Were True Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,4 x 18,7 cm

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch (1. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833310340
ISBN-13: 978-3833310348
Originaltitel: Things We Knew Were True
Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,4 x 18,7 cm

Advertisements