Der Abenteuer-Schriftsteller Jack London hat viele große Helden hinaus in die Welt und in extreme Situationen geschickt. Der Protagonist dieser Geschichte steht vor einer ganz besonderen Herausforderung: seiner Sucht. Schon als Kind zieht ihn der Alkohol an, und als Jugendlicher sucht er über zügelloses Trinken seinen Weg aus bedrückender Unfreiheit ins wild-romantische Leben. Es ist ein gefährlicher Tanz auf dünnem Seil, den Jack London in diesem autobiografisch grundierten Buch schildert kraftvoll, ungeschönt, faszinierend und von ungebrochener Aktualität.

Verschiedene irische Whiskeys (1)

Verschiedene irische Whiskeys (1)

Mit dem Buch konnte ich nichts anfangen. Das liegt vor allem daran, dass ich grundsätzlich keinen Alkohol trinke. Auf einer Uniparty gab es einmal nur Bier und ich kam zur selben Erkenntnis wie Jack London: Das Zeug schmeckt eklig. Im Gegensatz zu ihm habe ich nach 1-2 Schlucken die Flasche zurückgegeben und mich mangels Alternative auf dem WC *versorgt*. Das Rätsel, wie irgendwer gerne Bier trinken kann, bleibt.

London beschreibt, welche gesellschaftlichen Zwänge ihn zum Trinker gemacht haben und wie nah er dabei oft am Tod vorbei geschrammt ist. Schon auf den ersten 100 Seiten wird das Buch allerdings sehr langweilig und redundant.

Fazit

Ich kann mit dem Buch nichts anfangen.

Jack London (eigentlich John Griffith Chaney) wurde am 12. Januar 1876 als uneheliches Kind in San Francisco geboren. Er wuchs in Armut auf und musste bereits früh zum Einkommen der Familie beitragen. Nach einer Zeit, in der er sich als Fabrikarbeiter, Robbenjäger und Landstreicher durchschlug, holte er das Abitur nach und begann 1896 ein Studium, das er jedoch schon nach einem Semester abbrach. Er ließ sich vom Goldrausch anstecken und schürfte in Alaska selbst nach dem Edelmetall. Zurück in Kalifornien stellten sich mit seinen Tiergeschichten und Erzählungen über das harte Leben einfacher Menschen der Arbeiterklasse erste literarische Erfolge ein. In kurzer Zeit wurde London sehr wohlhabend. Seine plötzliche Popularität überforderte ihn jedoch. Alkohol und ein extravaganter Lebensstil führten den Schriftsteller in den Ruin. Jack London starb am 22. November 1916 im Alter von nur 40 Jahren auf seiner Farm Glen Ellen.

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten Verlag: Anaconda Verlag (3. Oktober 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3730601725 ISBN-13: 978-3730601723 Originaltitel: John Barleycorn Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 2,7 x 19,5 cm

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Anaconda Verlag (3. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3730601725
ISBN-13: 978-3730601723
Originaltitel: John Barleycorn
Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 2,7 x 19,5 cm

(1) Von Original uploader was Cafeirlandais at en.wikipedia – Transferred from en.wikipedia, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3892419

Advertisements