Schlagwörter

Jack London (1876 1916) war getrieben von einer unstillbaren Sehnsucht nach Glück. Als uneheliches Kind mittelloser Eltern suchte er den Erfolg am Rande der Kriminalität als Tagelöhner quer durch Amerika reisend, als Goldgräber in Alaska und als Matrose auf See. Der Seewolf und Ruf der Wildnis sind Klassiker der Abenteuerliteratur. Sie spiegeln das exzessive Leben des Schriftstellers zwischen Alkohol und Ruhm, hoch fliegenden Plänen und bitteren Enttäuschungen. Der harte Überlebenskampf von Mensch und Tier steht im Zentrum vieler Erzählungen. Die sozialen Spannungen im kapitalistischen Amerika verarbeitete Jack London in politischen Essays. Alfred Hornung legt erstmals für deutsche Leser eine umfassende Biographie vor. Souverän entwirft er ein spannungsreiches Porträt, das Jack Londons Aktualität neu bewertet. Sein Wunsch nach männlicher Selbstverwirklichung, das Engagement für Unterprivilegierte und die Wertschätzung der Natur bleiben für unsere Gegenwart bedeutsam.

Jack London 1914; gemeinfrei

Jack London 1914; gemeinfrei

Teilweise war es durchaus ein Kampf, das Buch zu lesen. Das lag daran, dass es staubtrocken geschrieben ist, was bei einem solchen aufregenden Leben wie das Londons nicht zu verstehen ist.
Insgesamt war ich froh, dass ich vorher *Martin Eden* gelesen habe, da sehr oft Bezug auf dieses Werk genommen wird. Eingebunden wird die Biographie in die politischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse, was den Menschen Jack London verständlicher macht.


Fazit

Wer sich für Jack London interessiert, findet eine ausführliche Biographie, welche zwar gut verständlich, aber nicht angenehm zu lesen ist.

Alfred Hornung ist Professor und Chair Amerikanistik an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Er hatte Gastprofessuren an amerikanischen, kanadischen, chinesischen und europäischen Universitäten inne und ist Ehrenbürger des Staates Texas.
Alfred Hornung war Präsident der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien, Präsident der Society for Multi-Ethnic Studies: Europe and the Americas und Gründungsmitglied und Beirat der International Auto/Biography Association. 2013 wurde er mit dem Carl Bode-Norman Holmes Pearson Award for Outstanding Contributions to American Studies der American Studies Association in Washington ausgezeichnet.
Forschungsschwerpunkt sind amerikanische Literatur des 19. bis 21. Jh., Transnational American Studies, Life Writing, Migration und Ökologie.

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten Verlag: Lambert Schneider (24. Oktober 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3650401576 ISBN-13: 978-3650401571 Größe und/oder Gewicht: 15,8 x 3,2 x 22,3 cm

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Lambert Schneider (24. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3650401576
ISBN-13: 978-3650401571
Größe und/oder Gewicht: 15,8 x 3,2 x 22,3 cm

Advertisements