Holt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr übernachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihre Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst.

Ich bin mit dem Schreibstil des Autors so gar nicht klarkommen. Er ist viel zu anspruchslos, um angenehm zu lesen zu sein. Mir kamen Gedanken an *Einfach-Deutsch* oder Jugendbücher. Auf jeden Fall hat es keinen Spaß gemacht, ein derart unterkomplexes Deutsch zu lesen.

Kent Haruf (1943–2014) war ein amerikanischer Schriftsteller. Alle seine fünf Romane spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt im US-Bundesstaat Colorado. Er wurde unter anderem mit dem Whiting Foundation Writers’ Award, dem Mountains & Plains Booksellers Award und dem Wallace Stegner Award ausgezeichnet. ›Unsere Seelen bei Nacht‹ ist sein letzter Roman und erschien in den USA kurz vor seinem Tod.

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten Verlag: Diogenes; Auflage: 1 (22. März 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3257069863 ISBN-13: 978-3257069860 Originaltitel: Our Souls at Night

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Diogenes; Auflage: 1 (22. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3257069863
ISBN-13: 978-3257069860
Originaltitel: Our Souls at Night

Advertisements