Der neue Urban-Mystery-Thriller von Bestseller-Autor Markus Heitz ist ein perfekter Mix aus Unheimlichem, Bösen und subtilem Horror: Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser Ereignisse, in dessen Zentrum die uralte Karte zu stehen scheint. Die Rede ist von einem Fluch. Was hat es mit ihr auf sich? Wer erschuf sie? Gibt es noch weitere? Wo könnte man sie finden? Dafür interessieren sich viele, und bald wird Tadeus gejagt, während er versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Plötzlich steigt der Einsatz: Es ist nicht weniger als sein eigenes Leben.

Das Buch fing spannend an und hat mich wirklich begeistert, aber ca. ab Seite 300 war die Luft raus. Der Autor wollte viel zu viel und hat es nicht geschafft, die überborstende Geschichte wieder einzufangen. Sehr viele Handlungsstränge, von Europa bis nach Südamerika und Afrika, wobei die Charaktere überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Das Einzige, was sie verbindet, ist das Interesse an dem alten, teuflisch aufgeladenen Kartenset, welches in aller Welt verstreut ist.

Spanische Spielkarten von 1778 (1)

Auch die Figuren, sind mir einfach zu extrem. Eine Koreanerin mit schamanistischen Fähigkeiten, ansonsten Chirurgin; ein Ex-Spielsüchtiger, welcher in einem Spielkasino arbeitet und Sprachen spricht, von denen er selbst nichts weiß; ein russischer Oligarch mit einem extrem Hang zur Gewalttätigkeit, und über die Kartenrestauratorin schweige ich mich aus Spoilergründen aus…das ist einfach alles zu viel. Ganz davon abgesehen: Wer spielt ein Kartenspiel, dessen höchster Einsatz das eigene Leben ist?

Rommé-Bridge-Canasta-Blatt, französisches Bild mit deutschen Abkürzungen auf den Hofkarten (2)

Fazit

Der Autor wollte einfach zu viel erzählen, dies merkt man an alles Ecken und Ende. Und vor mehr, als der Handlung gut getan hätte. Dazu kommt eine sehr unglaubwürdige Ausgestaltung der Charaktere.

Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Kein anderer Autor wurde so oft wie er mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet, weshalb er zu Recht als Großmeister der deutschen Fantasy gilt. Mit der Bestsellerserie um „Die Zwerge“ drückte er der klassischen Fantasy seinen Stempel auf und eroberte mit seinen Werwolf- und Vampirthrillern auch die Urban Fantasy. Markus Heitz lebt in Homburg.

Broschiert: 672 Seiten
Verlag: Knaur HC (1. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426654199
ISBN-13: 978-3426654194
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 5,2 x 21,1 cm

(1) Von DRD VA – http://a_pollett.tripod.com/cards6.htm, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7808095
(2) Von Sönke Kraft aka Arnulf zu Linden – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7804941

Advertisements