Etwas ist faul in diesem Theater am New Yorker Broadway. Erst gruselt sich eine Zuschauerin bei einer Premiere im Saal zu Tode, dann wird der Autor des Stückes in der ersten Reihe umgebracht. »Zum Sterben schön« titelt die Presse über das Stück, doch zum Lachen ist niemandem zumute. Hinter den Kulissen trifft Detective Mallory auf geballtes Zwielicht: einen abgehalfterten Hollywoodstar, eine Hauptdarstellerin auf Koks, ein ziemlich unheimliches Zwillingspaar und einen Ghostwriter, der im Verborgenen die Strippen zieht. Was ist Wahrheit, was Fiktion? Kaum beginnt Mallory zu ahnen, dass das Massaker, um das es in dem Stück geht, gar nicht mal so ausgedacht sein könnte, da scheint auch ihr eine Rolle in dem Drama zugedacht – als die nächste Tote.

Werbung für Broadway-Produktionen am Times Square (1)

Am Anfang fand ich das Buch wirklich spannend: Einem Kritiker wird während einer Vorstellung die Kehle durchgeschnitten, niemand hat etwas gesehen oder bemerkt. Dabei gab es am Vorabend schon eine Leiche… .

Natürlich wollte ich wissen, wie der Mord vonstattenging, deswegen habe ich auf bis Seite 200 durchgehalten. Danach nervte mich die sprunghafte Erzählweise allerdings nur noch. Ich kam gar nicht richtig in das Buch rein, auch der Schreibstil gefiel mir nicht.

Dass es bereits der 11. Band der Mallory – Serie ist, habe ich nicht bemerkt, man kann das Buch also auch ohne Vorwissen lesen.

Fazit

Ein spannendes Ausgangsszenario, welches durch den Schreibstil zunichte gemacht wird.

Carol O’Connell, geboren 1947, lebt in New York. Sie ist die Autorin mehrerer Bestseller und schuf mit Kathleen Mallory eine der originellsten und bestechendsten Detektivfiguren in der Kriminalliteratur. Nach ihrem Kunststudium stellte Carol O’Connell jahrelang surrealistische Gemälde in Cafés aus und finanzierte ihren Unterhalt mit Gelegenheitsjobs, bevor sie sich 1995 mit ihrem Debütroman „Ein Ort zum Sterben“ in die Spitzenriege der Krimiautorinnen schrieb.

Judith Schwaab, geb. 1960 in Grünstadt, studierte Italienischen Philologie. Sie ist Lektorin und Übersetzerin von u.a. Debra Dean, Fernanda Eberstadt, Anthony Doerr.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Judith Schwaab
Originaltitel: It Happens in the Dark
Originalverlag: Putnam’s Sons
Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-74843-3
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: btb
NEU
Erscheint: 10.04.2017

(1) Von UpstateNYer – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8138348

Advertisements