Die Heimat der Amazonen, das Reich des Priesterkönigs Johannes, das Land der Barbaren… seit Urzeiten haben sagenhafte Orte die Erzählungen von Entdeckern beherrscht. Abenteurer haben im Lauf der Jahrhunderte von fernen Ländern berichtet und sie dabei mit legendären Wesen bevölkert. Dieser Atlas lädt zu einer poetischen Erkundung der Welt ein, im Kielwasser der Forscher der Antike und des 16. Jahrhunderts und begleitet von Dichtern früherer Zeiten.

Goldfloß von Eldorado (1)

Das Buch ist sehr schön gestaltet und zeigt *historische* Karten, von Orten die es nie gab oder deren Wahrheit mit der Vorstellung der Europäer nichts zu tun hat.

Durch die Karten und die Texte bekommt man einen guten Einblick in die Gedankenwelten (und Hoffnungen), welche vor Jahrhunderten und Jahrtausenden vorherrschten.

Fazit

*Der Atlas der unheimlichen Orte* gefiel mir zwar besser, aber auch der der sagenhaften Orte hat durchaus seinen Reiz.

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Frederking & Thaler Verlag GmbH; Auflage: 1 (23. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3954162245
ISBN-13: 978-3954162246
Größe und/oder Gewicht: 18,9 x 1,7 x 26,6 cm

(1) Von Andrew Bertram – World66, CC BY-SA 1.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=966401

Advertisements