Wien im Jahre 1910. Hermann Freytag, pensionierter Verlagslektor, wird von seinem ehemaligen Verleger gebeten, mit dem Erfolgsautor Boris Barsch an dessen neuen Buch zu arbeiten. Barsch akzeptiert keinen anderen, denn es ist Freytag, dem es in all den Jahren gelungen ist, seine stets sehr unfertigen Manuskripte in Form zu bringen und damit der Stimme des Autors zu ihrem vollen Klang zu verhelfen. Widerwillig nimmt Freytag diesen letzten Auftrag an, da taucht plötzlich ein gewisser Herr Signori auf. Er weiß etwas über das Manuskript, das es zu politischem Sprengstoff macht. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem es am Ende um Leben und Tod geht …

Comet 1P/Halley as taken March 8, 1986 by W. Liller, Easter Island, part of the International Halley Watch (IHW) Large Scale Phenomena Network. (1)

Das Buch habe ich mir nach der Empfehlung von Buchgeige und noch mehr im Literaturforum bestellt. Bücher über Bücher finde ich ebenso interessant wie die Vorkriegszeit des Ersten Weltkrieges.

Am Anfang fand ich es auch sehr gut, danach empfand ich die Lektüre immer sinnloser. Abgebrochen habe ich es nicht, weil ich nur noch gut 100-150 Seiten vor mir hatte. Es wurde aber sinnloser und quälender. Wenn mich jemand um eine Inhaltsangabe bitten würde, dann wüsste ich kaum etwas zu sagen: Das Privatleben eines Lektors, seine Probleme mit dem Manuskript, wie er vom Vatikan unter Druck gesetzt wird. Das ist auf Dauer langweilig geschildert, die eigentliche Handlung hätte man wohl auf 100-200 Seiten eindampfen können, wenn der Leser nicht mit Esperanto-Kursen und Gedanken über diese Kunstsprache *beglückt* würde.

Fazit

Nach dem Buch habe ich mich gefragt, wieviele Stunden Lebenszeit ich daran regelgerecht verschwendet habe.

Henrik B. Nilsson, geboren 1971, verbrachte einen Großteil seiner Kindheit in Deutschland. Nach seinem Bachelor of Business Economics gründete er den Verlag Minotaur. Er machte seinen Master of Arts in Creative Writing an der Universität Lund und lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Malmö. »Das geheime Manuskript des Hermann Freytag« ist sein erster Roman.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Schwedischen von Hanna Granz
Originaltitel: Den falske vännen
Originalverlag: Norstedts
Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-71388-2
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: btb
Erschienen: 11.10.2016

(1) NASA/W. Liller – NSSDC’s Photo Gallery (NASA): http://nssdc.gsfc.nasa.gov/photo_gallery/photogallery-comets.html http://nssdc.gsfc.nasa.gov/image/planetary/comet/lspn_comet_halley1.jpg Copyright information from http://nssdc.gsfc.nasa.gov/photo_gallery/photogallery-faq.html – All of the images presented on NSSDC’s Photo Gallery are in the public domain.

Advertisements