Schlagwörter

, , , , , , ,

Mitreißend und elegant erzählt John Julius Norwich die turbulente Geschichte der »Königin der Inseln«, die ein einzigartiges Kaleidoskop der Völker und Kulturen war und ist. Unterhaltsam führt er uns durch die Jahrtausende, in denen Sizilien im Brennpunkt der Weltgeschichte stand.

Sizilien: die größte Insel des Mittelmeers, die Schwelle zwischen Europa und Afrika, Bindeglied zwischen dem lateinischen Westen und dem griechischen Osten. Ihre einzigartige strategische Lage lockte Phönizier, Griechen, Römer, Araber und Normannen, französische Fürsten und spanische Könige. Die Kämpfe um die Insel spielten für den Aufstieg und Fall der mächtigsten Dynastien der Welt eine Schlüsselrolle. Erstmals verknüpft John Julius Norwich all die bunten Fäden der sizilianischen Geschichte zu einer umfassenden Darstellung und führt die Leser durch die Jahrtausende. Von ihren Anfängen in der Antike bis zu ihrem Aufstieg zur multikulturellen Drehscheibe des Handels während der Kreuzzüge, vom Widerstand gegen die Vereinigung mit Italien bis zum Aufkommen der Mafia ist die Insel reich an weltgeschichtlichen Ereignissen und dramatischen Persönlichkeiten. Wie die Insel selbst, ist dies ein Buch voller kräftiger Farben und Aromen, das man immer wieder zur Hand nehmen möchte.

Capella Palatina (12. Jh.) in Palermo, ein Beispiel für die Normannisch-arabisch-byzantinische KunstSie wird auch als Normannisch-sizilianischer Stil oder als Sizilianische Romanik bezeichnet. . (3)

Das Buch führt großartig in die sizilianische Geschichte und Kultur ein, ganz nebenbei erfährt man Kleinigkeiten, wie dass auf Sizilien eine Sprache gesprochen wird, welche sich vom Italienischen so unterscheidet, dass Italiener sie nicht verstehen können. Auch Kunststile werden erwähnt, welche selbst altgedienten Kunsthistorikern kein Begriff waren, zumindest, als ich sie nach weiteren Informationen fragte. So entwickelte sich durch den Schmelztiegel die Normannisch-arabisch-byzantinische Kunst, welche es so nur auf Sizilien gibt. Die Renaissance dagegen gab es auf Sizilien dagegen so gut wie nicht – obwohl nur gute drei Kilometer vom italienischen Festland entfernt, war Sizilien als spanische Kolonie für 400 Jahre komplett von Italien abgekoppelt.

Leider sind die Schilderungen der ständigen Reigen der Machtübernahmen sehr knapp gehalten und setzten viel Vorwissen voraus. Wenn ein Kapitel oft hundert Jahre und mehr umfasst, fällt zwangsläufig der ein oder andere Zusammenhang weg, was das Lesen sehr erschwert. Eigentlich eignet sich das Buch dadurch eher zur Auffrischung bereits bekannten Wissens als dem Wissensaufbau. (Wobei natürlich immer das ein oder andere hängen bleibt.) Der Schreibstil ist jedoch für Laien gut lesbar.

Ein mit Fotos bestückter Innenteil, Anmerkungen und eine Bibliographie runden das Buch ab.

Fazit

Man bekommt ein solides Grundwissen mit, welches aber an der Oberfläche bleibt. So hat der Autor ein Buch über die Normannen in Sizilien geschrieben, welches alleine fast 400 Seiten umfast, hier wird diese Epoche auf 20 Seiten abgehandelt.

John Julius Cooper besuchte das Upper Canada College in Toronto, Eton College, die Universität Straßburg und, nach seinem Wehrdienst bei der Royal Navy, das New College in Oxford, wo er Französisch und Russisch studierte.

1952 wurde John Julius Cooper Diplomat des britischen Foreign Service. Er arbeitete für die Botschaften in Belgrad und Beirut und nahm an der UN-Konferenz für Abrüstung in Genf teil. 1964 verließ er den Foreign Service, um sich unter dem Pseudonym „John Julius Norwich“ dem Schreiben zu widmen. In den folgenden Jahrzehnten veröffentlichte er mehrere Bücher, die meisten davon historische Werke, und arbeitete in einigen Fernsehproduktionen mit.

Lord Norwich ist Vorsitzender des Venice in Peril Fund, stellvertretender Vorsitzender des World Monuments Fund und ehemalige Führungskraft des National Trust. Des Weiteren ist er Mitglied der Royal Geographical Society, der Society of Antiquaries of London und der Royal Society of Literature. Er trägt den Verdienstorden der Italienischen Republik, Klasse Commendatore, und ist seit 1993 Commander of the Royal Victorian Order.

John Julius Norwich hat einen Sohn, Jason Charles Duff Bede Cooper (* 1959), und eine Tochter aus erster Ehe sowie eine weitere Tochter aus einer Affäre. Wikipedia

Verlagsseite

Blick auf Cefalù und den Burgfels Rocca di Cefalù (1)

Christus als Pantokrator im Apsismosaik des Doms von Cefalù (2)

Capella Palatina (12. Jh.) in Palermo, ein Beispiel für die Normannisch-arabisch-byzantinische KunstSie wird auch als Normannisch-sizilianischer Stil oder als Sizilianische Romanik bezeichnet. . (3)

Altarraum der Cappella Palatina (4)

Teile des Heizungssystems der Thermen der Romana del Casale (5)

Blick in den Innenhof des Peristyls, Romana del Casale (6)


Fischende Eroten, Romana del Casale (7)

Blick in das Cubiculum mit dem Alkoven, Villa Casale (8)

Giorgio Sommer (1834-1914), „Palermo. San Giovanni degli Eremiti church“. Catalogue number: 9018. (10)


San Cataldo von der Piazza Bellini aus gesehen (11)

Die Kuppeln von Innen (12)

Santa Maria dell’Ammiraglio, La Martorana, ursprünglicher Zentralbau (li.), Barockfassade und Glockenturm (re.) (13)

(15)

Der Triumph des Todes, Palazzo Sclafani, entstanden unter den Eindrücken der Pest. (16)

Tempel von Segesta (17)

Ursprünge der sizilianischen Cosa Nostra (18)

Straße von Messina (20)

Hafen von Messina (20)


Normannenkirche San Giovanni dei Lebbrosi in Palermo

Karte der alliierten Landungen auf Sizilien
Datum 10. Juli bis 17. August 1943
Ort Sizilien, Italien
Ausgang Eroberung Siziliens durch die Alliierten (24)

Britische Soldaten an einem der Landungsstrände auf Sizilien am 10. Juli 1943 (25)

Ein US-amerikanisches Transportschiff explodiert vor Sizilien nach einem Luftangriff am 11. Juli 1943 (26)

Panoramabild von Palermo (27)

Dom von Palermo, die Kathedrale Maria Santissima Assunta (28)

Mondello vom Monte Pellegrino aus gesehen (29)

Links

Arabisch-normannisches Palermo und die Kathedralen von Cefalù und Monreale

Königreich Sizilien

Carbonari

Cosa Nostra

Sonstiges

„Cu è surdu, orbu e taci, campa cent’ anni ’mpaci“

„Wer taub, blind und stumm ist, lebt hundert Jahre in Frieden.“

– sizilianisches Sprichwort

(1) Von Matthias Süßen – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4596467
(2) Von Gun Powder Ma – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4463399
(3) Von Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Urban~commonswiki als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). – Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird angenommen, dass es sich um ein eigenes Werk handelt (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=295018
(4) CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11695
(5) Von Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Disdero als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). – Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird angenommen, dass es sich um ein eigenes Werk handelt (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=875332
(6) Von psub – http://www.flickr.com/photos/paolosub/376836462/, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2913234
(7) Von Neil Weightman – http://www.flickr.com/photos/neil_weightman/270146463/in/set-72157594329186881/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2913378
(8) Von soyignatius – http://www.flickr.com/photos/soyignatius/280604778/in/set-72157594347111379/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2913153
(9) Von Matthias Süßen – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4597204
(10) Von Giorgio Sommer – scan, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5673443
(11) Von Clemensfranz – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26311005
(12) Von Clemensfranz – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26311006
(13) Von Bjs – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=542012
(14) Von Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Urban~commonswiki als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). – Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird angenommen, dass es sich um ein eigenes Werk handelt (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=295041
(15) Authors of used pictures: Jerome Bon, Pistillo99, Matthias Süßen, dalbera, Livioandronico2013, Bernhard J. Scheuvens aka Bjs, Federica Peroverde, Sibeaster, Jerzy Strzelecki, Kiban Pro Regnum Siciliæ – From the top, left to the right: File:Walk in Palermo’s streets (3766170823).jpg – Jerome Bon, Royal Palace of Palermo File:Cappella Palatina (low-angle).jpg – Pistillo99, Palatine Chapel File:Lazisa2-2010-03-11.jpg – Matthias Süßen, La Zisa File:Saint Jean des Ermites (Palerme) (7018988607).jpg – dalbera, Church of Saint John of the Hermits File:La Martorana (Palermo) – Dome.jpg – Livioandronico2013, La Martorana File:Palermo-San-Cataldo-bjs-1.jpg – Bernhard J. Scheuvens aka Bjs, Church of Saint Cataldo File:Ponte dell’Ammiraglio, Palermo.jpg – Federica Peroverde, Admiral Bridge File:Monreale photo ru Sibeaster14.jpg – Sibeaster, Monreale Cathedral File:Cefalu04(js).jpg – Jerzy Strzelecki, Cefalù Cathedral File:Panoramica Cattedrale di Palermo.jpg – Kiban, Palermo Cathedral
(16) Di © José Luiz Bernardes Ribeiro /, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38561915
(17) Von Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Urban~commonswiki als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). – Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird angenommen, dass es sich um ein eigenes Werk handelt (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=294411
(18) Von Schreibwerkzeug – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=59809461
(19) Von Antonio-albanesi – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45930026
(20) Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2005227
(21) Von pizzodisevo http://www.flickr.com/photos/globetrotter1937/http://www.flickr.com/photos/globetrotter1937/114092839/, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1455162
(22) Von Breogan67 aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1455095
(23) Von Bjs – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1658106
(24) Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=99375
(25) Von Post-Work: User:W.wolny – IWMCollections IWM Photo No.: A 17916, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1918514
(26) Von photographer: Lt. Longini, U.S. Army Signal Corps – Diese Datei ist im Bestand der National Archives and Records Administration verfügbar, katalogisiert unter dem National Archives Identifier (NAID) 531165.Diese Markierung zeigt nicht den Urheberrechts-Status des anhängenden Werks an. Es ist in jedem Falle zusätzlich eine normale Lizenz-Vorlage erforderlich. Siehe Commons:Lizenzen für weitere Informationen.English | Español | Français | Italiano | Македонски | മലയാളം | Nederlands | Polski | Português | Русский | Slovenščina | Türkçe | Українська | Tiếng Việt | 中文(简体) | 中文(繁體) | +/−U.S. Army Signal Corps Photo no. MM-43-L-1-23 (Lt. Longini); U.S. DefenseImagery photo VIRIN: HD-SN-99-02682., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=167248
(27) Von Willyman – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39483273
(28) Von Kiban – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14673326
(29) Von Andrea Calcagno from PALERMO, Italia – il golfo di Mondello, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24992690

Advertisements