›Im Haus des Hüters‹ ist nach ›Träume in Zeiten des Krieges‹ der zweite Band der Lebenserinnerungen des kenianischen Schriftstellers Ngugi wa Thiong’o: ein einzigartiges Dokument der gesellschaftlichen Umbrüche in Kenia gegen Ende der britischen Kolonialzeit.
Es herrscht Ausnahmezustand in Kenia, der bewaffnete Aufstand der Mau-Mau-Bewegung für die Unabhängigkeit des Landes ist 1955 auf dem Höhepunkt. Für den sechzehnjährigen Ngugi wa Thiong’o wird seine Schule zum Refugium, das die Grausamkeiten des Krieges fernhält. Als er in den Ferien erstmals nach Hause zurückkehrt, findet er sein Dorf zerstört vor. Die politische Wirklichkeit bricht mit unbarmherziger Härte auch in seine Welt ein.
Mit suggestiver Kraft beschreibt Ngũgĩ wa Thiong’o einen Heranwachsenden auf der Suche nach seinem Platz in der Welt.

Alliance High School, Kenya – Administration Block – Back View (1)

*Im Haus des Hüters* ist deutlich zugänglicher als Träume in Zeiten des Krieges: Eine Kindheit.

Das liegt daran, dass überwiegend die Schulzeit an der Alliance High School geschildert wird, welche als Kolonialschule so britisch ist, dass sie jedem Leser und auch Filmeseher bestens vertraut ist.

Wichtig ist, dass sich der Autor zwar auf der einen Seite den Kolonialherren anpasst, indem er den christlichen Glauben nicht nur annimmt, sondern geradezu fanatisch praktiziert, dass er die europäische Kultur in Form von Sport, aber auch vor allem in der Literatur (Brontë, Tolstoi, Shakespeare, Stevenson). Gleichzeitig bemerkt er aber auch, wie wenig diese Literatur Fragen zu afrikanischen Problemen stellt und wie wenig er seine Sichtweisen durch sie vertreten fühlt. Man ist als Leser förmlich dabei, wenn sich dem Autor die Welt zu öffnen beginnt, und wenn er anfängt, diese zu interpretieren.

Umso härter das Ende des Buches, welches in der Zeit zwischen Schule und Studium spielt, und in welchem die Willkür der britischen Besatzer wieder zuschlägt.

Fazit

Hat man in dem Vorgängerroman viel über die sozialen Strukturen in den Dörfern, der Brutalität der britischen Besatzer und der Geschichte der kenianischen Unabhängigkeitsbewegung erfahren, so ist *Im Haus des Hüters* eher Mainstream und ist entsprechend leichter konsumierbar.

Ngugi wa Thiong’o wurde 1938 als Sohn einer traditionellen Bauernfamilie in Kenia geboren. Nach dem Besuch einer Missionsschule studierte er am Makerere University College in Kampala, Uganda, und an der University of Leeds in Großbritannien. 1977 wurde er wegen eines Theaterstücks in Kenia verhaftet und ohne Anklage für ein Jahr inhaftiert. 1982 musste er sein Heimatland verlassen, ging zunächst ins Exil nach London und schließlich in die USA. Mit seinem umfangreichen Romanwerk und politischen Essays zählt er heute zu den bedeutendsten Schriftstellern Afrikas. Ngugi wa Thiong’o lebt in Kalifornien, wo er an der University of California in Irvine lehrt.
Im Fischer Taschenbuch Verlag liegen vor: ›Träume in Zeiten des Krieges‹, ›Im Haus des Hüters‹ und ›Herr der Krähen‹.

Im Haus des Hüters: Jugendjahre
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (22. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596031737
ISBN-13: 978-3596031733
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 1,9 x 19 cm
Durchschnittliche Kundenbewertung:

(1) By NevilleOmangi – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48368506

Advertisements