Als Sohn eines bescheidenen Kürschners im 15. Jahrhundert in Bourges geboren, wird Jacques Cœur zum reichsten Mann Frankreichs. Seinem finanziellen und kaufmännischen Geschick ist es zu verdanken, dass Karl VII. den Hundertjährigen Krieg beenden kann. Er verändert die Sicht der alten Welt auf den Orient. Er geht bei Königen und dem Papst ein und aus, und bereist alle Länder der im Spätmittelalter bekannten Welt. Er erlebt Niederlagen und Demütigungen, bevor er Freiheit und Wohlstand erreicht. Und von allen Frauen, denen er begegnet, ist es Agnès Sorel, die erste offizielle königliche Maitresse in der Geschichte Frankreichs, mit der ihn eine tiefe Liebe verbindet. Elegant und sprachmächtig erzählt Rufin von Jacques Cœur, dem Visionär weltumspannenden Handels, der den Traum von einer noch unverdorbenen Globalisierung als Chance für die ganze Menschheit träumte und verwirklichte.


Jacques Cœur (Skulptur am Palais Jacques Cœur in Bourges, 15. Jahrhundert) (1)

Der Autor hat wahrscheinlich sehr genau recherchiert, z.B. über das Münzwesen, welches mit den Edelmetallwerten unaufdringlich vermittelt wird. Das war`s aber auch schon mit den positiven Seiten des Buches.
Ich hatte bis Seite 80 das unbestimmte Gefühl, dass alles nur kurz angerissen und nichts in der Handlung wirklich ausgeführt wird. Bespiel: Beim Betrug erwischt – Gefangenschaft – Flucht, alles auf 3,4 Seiten. Zur Gewissheit wurde dieses Gefühl, als der Protagonist es innerhalt von zwei Seiten von Beirut bis Damaskus schaffte. Man schlägt die Seite um, und ist in Damaskus.

Irgendwann habe ich angefangen, den Roman im Fakenstil durchzuackern, dabei wollte ich einen Schmöcker haben, in welchem ich übers Wochenende versinken kann. Das hat alles andere als gut geklappt.

Fazit

Die abgehakte Erzählweise verhindert jedes Versinken in den Text.

Jean-Christophe Rufin, geboren 1952, ist Arzt, Reisender, Diplomat, Schriftsteller, und humanitärer Aktivist und zählt damit zu den charismatischsten und vielseitigsten Persönlichkeiten des französischen Kulturlebens. Er schrieb zahlreiche sehr erfolgreiche Romane, in denen er sich mit weltpolitischen und gesellschaftlichen Fragen eingebettet in eine historische Handlung befasst. Viele seiner Werke erhielten Auszeichnungen, darunter den Prix Goncourt. Seit 2008 ist er Mitglied der Académie francaise. Nach Das rote Halsband ist Der Schatzmeister des Königs sein zweiter Roman bei C. Bertelsmann.

Verlagsseite

Der Schatzmeister des Königs
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: C. Bertelsmann Verlag (2. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570103153
ISBN-13: 978-3570103159
Originaltitel: Le Grand Coeur
Größe und/oder Gewicht: 15,6 x 4,8 x 23,3 cm

(1) Jacques Cœur (Skulptur am Palais Jacques Cœur in Bourges, 15. Jahrhundert)

Advertisements