Paris, 1761: Als ein Polizeibeamter der Korruption verdächtig wird, betreut man den jungen Nicolas Le Floch mit dem Fall. Was als Bagatelle beginnt, wird schon bald zum Mordfall, da der verdächtigte Beamte verschwindet, und zu einem Skandal, der auch König Ludwig XV und seinen Hofstaat treffen könnte. Während die Pariser Gesellschaft sich dem wilden Treiben des Karnevals hingibt, führen Nachforschungen Nicolas Le Floch in Spielhöllen, Abdeckereien, Edelbordelle und die Verliese der Bastille. Wird er das Geheimnis lüften und den König retten?

Schon der erste Band zeigt, warum die Reihe um Commissaire Nicolas Le Floch in vielen Ländern Bestseller wurden: rasante Plots, geheimnisvolle Charaktere und detailgenaue atmosphärische Beschreibungen, die uns das Paris des 18. Jahrhunderts sehen, schmecken, riechen und fühlen lassen.

Die Île de la Cité im Jahr 1865 vor der Umgestaltung durch Haussmann, fotografiert vom Turm Saint-Jacques, Blick nach Süden, im Hintergrund der Panthéon (1)

Das Buch ging überhaupt nicht an mich, ich kann weder den Verkaufserfolg nachvollziehen, noch die euphorischen Rezensionen auf Amazon, wobei auf letzteren ohnehin keine einzige echte Rezension zu finden war, sondern nur *gekaufte*.
Ich habe auf Seite 175 abgebrochen, die einzigen nennenswerten Ereignisse waren der Fund einer gefrorenen Leiche und der Versuch, den Ermittler mit einer Droschke zu überfahren. Ich bin niemand, der beständig Action braucht, aber das ist nun wirklich ein bisschen arg mager.

Fazit

Ich würde gerne schreiben, dass in den Buch irgendwas passiert, aber das ist leider nicht der Fall.

Tipp: Auf der Amazonseite des Buches wurde einiges an Material zusammengestellt, so auch ein Stadtplan. Kostenlos ist für den Kindle Die Welt des Commissaire Le Floch erhältlich.

Jean-François Parot, 1946 geboren, wuchs in einem cineastischen Umfeld auf, studierte ab 1968 an der Sorbonne in Paris Geschichte und Ethnologie, absolvierte eine Ausbildung als Ägyptologe und spezialisierte sich auf das 18. Jahrhundert. 1969 verfasste er eine Arbeit über die Strukturen dreier typischer Pariser Stadtviertel der Aufklärungsepoche. Nach dem Militärdienst, den er zum Teil im Senegal leistete, schlug er eher aus Zufall, wie er sagt, die diplomatische Laufbahn ein, war Vize-Konsul in Sofia, Athen, Tunis u.a. und ist seit 2006 französischer Botschafter in Guinée-Bissau. Auf die Idee, eine Serie über das Paris das 18. Jahrhunderts zu schreiben, kam er in den langen Winternächten in Sofia, angeregt von seinem Sohn, der seine Phantasie und sein unerschöpfliches Wissen über diese Zeit bewunderte.

Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Karl Blessing Verlag (25. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3896675737
ISBN-13: 978-3896675736
Originaltitel: L’Enigme des Blancs-Manteaux
Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 4,3 x 20,8 cm

(1) Von Charles Soulier – Dieses Bild ist unter der digitalen ID ds.04753 in der Abteilung für Drucke und Fotografien der US-amerikanischen Library of Congress abrufbar.Diese Markierung zeigt nicht den Urheberrechtsstatus des zugehörigen Werks an. Es ist in jedem Falle zusätzlich eine normale Lizenzvorlage erforderlich. Siehe Commons:Lizenzen für weitere Informationen.العربية | čeština | Deutsch | English | español | فارسی | suomi | français | magyar | italiano | македонски | മലയാളം | Nederlands | polski | português | русский | slovenčina | slovenščina | Türkçe | українська | 中文 | 中文(简体)‎ | 中文(繁體)‎ | +/−, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30940033

Advertisements