Mit freundlicher Genehmigung von Lauter & Leise.

Die Montagsfrage #18 – Was war dein Lesehighlight 2018? fragt Laut & Leiser heute.

EIN Highlight habe ich nicht, für mich sind Fragen nach Lieblingsessen,-farbe oder sonstwas ohnehin nicht beantwortbar. Ich habe sowas nicht, weil ich Vieles mag. Ich habe aber im Laufe des Jahres eine Liste von Büchern zusammengestellt, welche mich ganz besonders bereichert haben. Sei es, weil mir die Geschichte gefiel oder weil ich eine Menge interessante Informationen aus ihnen gezogen habe. Vielleicht findet ja der ein oder andere eine Leseanregung.

Xavier Bosch – Jemand wie du

Max Kruse – Das silberne Einhorn: Eine Geschichte vom Wünschen

James Romm – Seneca und der Tyrann: Die Kunst des Mordens an Neros Hof

Christof Weigold – Der Mann, der nicht mitspielt: Hollywood 1921: Hardy Engels erster Fall (2 mp3-CDs)

Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg (Hörbuch)

Martin Mosebach – Die 21: Eine Reise ins Land der koptischen Martyrer

Michael Scott – Welten der Antike: Eine Geschichte von Ost und West

Eric H. Cline – Versunkene Welten und wie man sie findet

Min Jin Lee – Ein einfaches Leben

(Hörbuch) Olivier Guez – Das Verschwinden des Josef Mengele

Tim Marshall – Abschottung: Die neue Macht der Mauern

Bob Woodward – Furcht: Trump im Weißen Haus

Margaret George – Ich, Heinrich VIII

Margaret George – Maria Stuart: Der Roman ihres Lebens

Omarosa Manigault Newman – Entgleisung: Eine ehemalige Mitarbeiterin von Donald Trump packt aus<