Spoiler

Sommer auf Zypern: Eine gute Zeit, um heimzukehren, denkt Sofia Perikles. Sie ist jung, hübsch und eine erfolgreiche Elitestudentin. In ihrer Heimat jedoch erwartet sie alles andere als die steile Karriere im Innenministerium, die sie sich erhofft hat. Dank eines politischen Scharmützels findet sie sich in einem öden Kaff im griechisch-türkischen Grenzgebiet wieder – als Dorfpolizistin. Schon glaubt Sofia, sich arrangieren zu müssen mit einem eher gemächlichen Leben rund um die Dorfkneipe und mit den eigenartigen Bewohnern des Ortes, deren befremdlichster ausgerechnet ihr knorriger Chef ist, der auf keinen Fall beim Rakí-Trinken gestört werden will. Doch da geschieht ein Mord, und Sofia ist auf einmal mittendrin in den Ermittlungen, ohne jemals zuvor als Polizistin gearbeitet zu haben. Eine Aufgabe, die die Tochter aus gutem Hause in tödliche Gefahr bringt. Amazon

(1)

Bei dem Buch muss man das Gehirn vollkommen ausschalten, denn sonst wird es ziemlich schnell ziemlich blöde. Nirgendwo wird jemand ohne Polizeiausbildung in den entsprechenden Dienst gestellt. Das Schießtraining findet dann mittels Dosen mit Hilfe eines Kollegen statt. Und innerhalb der EU gelten weitestgehend dieselben Datenschutzvorschriften, was wiederum bedeutet, dass keine Behörde ein Jugendfoto auf den Dienstausweis klatschen kann, weil dies dem Ministerpräsidenten gerade so gefällt. Ermittelt wird dann wie bei Miss Marple, nur dass Dienstgeheimnisse in der Kneipe herumerzählt werden.

Schafft man es, all dies und noch mehr zu ignorieren, so hat man einen netten Cosy Crime – Krimi mit zypriotischen Flair. Schön auch, dass es zumindest bis zur Hälfte des Buches immer wieder landeskundliche Einschübe gibt und viel auf die Teilung der Insel eingegangen wird. Man bekommt eine Ahnung, was der türkische Überfall in Zypern immer noch bedeutet.
Die Figuren, auch gerade die Nebencharaktere sind liebevoll ausgearbeitet, man fühlt das Dorfleben und kann es sich sehr gut vorstellen, wie es ist, in dem Kaff zu leben.

Fazit

Als Strandlektüre sicherlich ganz nett, aber beim intensiven Lesen fallen zu viele Schwächen auf.

Yanis Kostas wurde 1982 in Berlin geboren. Seine Mutter ist Deutsche, sein Vater griechischer Zypriot. Er arbeitet als Reporter und Journalist und berichtet aus ganz Europa über politische und gesellschaftliche Ereignisse. Unter anderem Namen hat er bereits einige sehr erfolgreiche Frankreich-Krimis veröffentlicht.

Broschiert: 336 Seiten
Verlag: Atlantik (7. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3455004296
ISBN-13: 978-3455004298
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3,2 x 21,1 cm

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Zypern#/media/File:%C3%9Cbersichtskarte_Zypern.png
Maximilian Dörrbecker – Eigenes Werk mittels: this file by NordNordWest
CC BY-SA 2.5
Karte von Zypern