Die Montagsfrage #43 – Bücher behalten oder aussortieren fragt Lauter & Leiser diese Woche.

Mit freundlicher Genehmigung von Lauter & Leise.

Ich bin eindeutig für aussortieren. Als ich noch Reziexemplare anforderte, gab ich sie über Tauschticket ab, seit ich die Bücher kaufe, verkaufe ich sie über Ebay – so kostet mich jedes Buch nur ein paar Euro.

Auch sonst habe ich schon hunderte von Büchern aussortiert, wobei leider auch Cyphers of the Monks von David A. Allen verschwand, welches nicht mehr beschaffbar und mehrere hundert Euro wert wäre. es ärgert mich vor allem aus ideellen Gründen sehr, verkauft hätte ich es wohl nie.
Es gibt leider sehr wenige Bücher, die mir so gut gefallen, dass sie es mir wert sind, aufgehoben zu werden – von 50 1-2 Bücher werden viel sein. Am ehesten bewahre ich Sachbücher auf, aber dort ist im Gegensatz zur Belletristik natürlich die Gefahr gegeben, dass sie veraltet sind.

Ich hänge überhaupt nicht an Büchern, mich hat die vor einen paar Jahren (?) in der BuchBlogSzene vorherrschende Meinung, man wäre ja so kultiviert und intelligent, weil man Bücher lese, so abgestoßen, dass mich von allem distanziert habe. Dieses Gewese war kaum zu ertragen.