Einzelzitate

„Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“ Franz von Assisi

Es ist schwer, jemanden etwas zu erklären, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er es nicht versteht. -Upton Sinclair

“Es gibt Bücher, die uns in einer Stunde mehr leben lassen, als das Leben uns in zwanzig Jahren gewährt.” -Oscar Wilde

„Welcome to my house. Come freely. Go safely. And leave something of the happiness you bring!“ – Dracula

„Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.“ -Albert Einstein

Es ist unmöglich, witzig zu sein ohne ein bißchen Bosheit.
Die Bosheit eines guten Witzes ist der Widerhaken, der ihn haften lässt. – Richard Brinsley Sheridan

Ich habe mich entschieden glücklich zu sein, das ist besser für die Gesundheit. – Voltaire

„Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.“ -Ludwig Feuerbach

„Veni, vidi, vici“ – Julius Cäsar

„Der Mensch ist des Menschen Wolf.“ – Titus Maccius Plautus, Komödiendichter

„Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Versagers.“ – Oscar Wilde

„Ich hasse das Wort billig. Menschen sind billig, Bekleidung ist dagegen teuer oder preiswert.“ – Karl Lagerfeld, Modemacher

„Wer auf das Glück wartet, ist nicht Unternehmer, sondern Spieler.“ – Erich Sixt

„Die Menschen, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten.“ – Georg Christoph Lichtenberg

„Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.“ – René Descartes

Sie sagen immer, man solle nicht in einen oberflächlichen Anti- Amerikanismus abgleiten. Meiner ist aber gar nicht oberflächlich.

– Volker Pispers

„Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind“ – Albert Einstein

.”Sag es mir, und ich vergesse es, zeig es mir und ich erinnere mich, lass es mich tun und ich behalte es.” -Konfuzius

“Nicht die Tatsachen sind entscheidend, sondern das, was wir davon halten.“ – Gräfin Dönhoff

“In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.”
F.D. Roosevelt

„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ – Voltaire

„Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“
Voltaire, französischer Philosoph

„Einsamkeit entsteht nicht dadurch, dass man keine Menschen um sich hat, sondern vielmehr dadurch, dass man ihnen die Dinge, die einem wichtig erscheinen, nicht mitteilen kann (…).“
C.G. Jung

„Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Halbkugel verlassen
um in die nördliche einzudringen aber sicherlich nicht als Freunde.
Denn sie werden kommen, um sie zu erobern, indem sie die nördliche
Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Bauch unserer Frauen
wird uns den Sieg bescheren.“

Houari Boumedienne, Staatspräsident Algeriens, 1974 auf einer Rede vor der UN-Vollversammlung zu Herzen

„Wir sind öffentlich-rechtlicher Rundfunk und darum angehalten, das Problem (Anmerkung: Die Flüchtlingskrise) in einer mehr positiven Art anzugehen.“ Claudia Zimmermann; WDR http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-hart-aber-fair-dient-der-journalismus-der-politischen-meinungsbildung-14021972.html

„Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus. Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig. Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi.“
Gerhard Bronner, österreich. Komponist, Musiker, Autor, Kabarettist‘

„Wenn ein Ausländer bereits einen anderen Staat erreicht hat, in dem er gleichfalls Schutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention erhalten kann, ist ihm die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland bereits an der Grenze zu verweigern. Denn wer aus einem „sicheren Drittstaat“ einreist, kann sich nicht mehr auf das Grundrecht auf Asyl berufen (§ 26a AsylVfG).

54 Gedanken zu “Einzelzitate”

  1. Glückspiel ist das Kind der Habsucht, der Bruder der Sittenlosigkeit und der Vater des Unheils.

    George Washington 1732-1799

  2. „Ich bin ein gläubiger Christ, ich sehe das Leben als Geschenk. Und wie geht man mit einem Geschenk um? Verantwortungsbewusst. Das fällt nicht immer leicht, manchen Menschen ist es durch die Umstände vielleicht sogar unmöglich. Aber wenn ich mit meinem Leben unglücklich wäre, das wäre ja selten dämlich.“

    Jürgen Klopp

  3. »Ich möchte so leben, dass ich sowohl mit den Händen als auch
    mit dem Gefühl und dem Verstand arbeite. Ich wünsche mir einen
    Garten, ein kleines Haus, eine Wiese, Tiere, Bücher, Bilder, Musik.
    Und aus alldem heraus, als Ausdruck davon, möchte ich schreiben.
    Aber warmes, volles, lebendiges Leben – im Leben verwurzelt sein –,
    lernen, wissen wollen, fühlen, denken, handeln. Das ist es, was ich
    mir wünsche. Und nichts weniger. Danach muss ich streben.«

    Katherine Mansfield

  4. „Deutschland ist seit 1945 zu keinem Zeitpunkt souverän gewesen.“

    Wolfgang Schäuble auf dem „European Banking Congress“ im November 2011; Quelle

  5. Die Welt, die mir durch das Fernsehen vermittelt wird, ist nur noch eine Fülle von Grauen, Gewalt und Depression. Wer denkt, er sei dadurch informiert, irrt gefährlich. Früher mag ein Bauer in seinem kleinen Tal von sich selbst gesagt haben: „Meine Welt reicht von diesem Gipfel bis dort hinten. Da war ich bereits, das kenne ich. Mehr interessiert mich nicht.“ Heute sitzt der gleiche Bauer zu Hause und glaubt, er kennt die Welt, weil er dieses Kasterl hat. Er weiß aber genauso wenig von der Welt.
    Das ist wie mit dem Internet: Das Internet ist toll, man kann sich schnell irgendwelche Informationen holen, für die man früher lange recherchieren musste. Wenn man jedoch etwas genau wissen will, funktioniert es auch nicht. Wenn ich mich selbst googele und lese, was bei Wikipedia über mich steht… so viel Blödsinn.

    Haneke

  6. „Schreibe niemals etwas der Böswilligkeit zu, was auch durch Dummheit hinreichend zu erklären ist“

    Robert Hanlon

  7. Wer Neues schaffen will, hat alle zu Feinden, die aus dem Alten Nutzen ziehen.

    (Niccolò Machiavelli)

  8. Wenig brauchen ist besser als viel haben.

    Augustinus

  9. Die größte Beleidigung, der uns Tiefen-Manipulatoren aussetzen ist, dass sie versuchen, in die Sphäre unserer Köpfe einzudringen. Es ist dieses Recht unseres Geistes – mag er rational oder irrational sein -, das wir verteidigen müssen.

    Vance Packard

  10. Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, wir sehen sie, wie wir sind.
    Anais Nin

    Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass jeder, der langsamer fährt ein Idiot ist, und jeder, der schneller fährt, ein Wahnsinniger?
    George Carlin

    Meine Religion besteht in demütiger Anbetung eines unendlichen geistigen Wesens höherer Natur, das sich selbst in kleinen Einzelheiten kundgibt, die wir mit unseren schwachen und unzulänglichen Sinnen wahrzunehmen vermögen.
    Einstein

    Der Mensch ist gleichermaßen unfähig, das Nichts zu sehen, dem er entrissen wurde, und das Unendliche, das ihn verschlingt.
    Pascal

    Manchmal heißt es, Wissenschaftler sein unromantisch, ihre Leidenschaft, allen Dingen auf den Grund zu gehen, nehme der Welt ihre Schönheit und ihr Geheimnis, aber es tut der Romantik nicht den geringsten Abbruch. etwas über ihn zu wiessen.
    Sagan

    Musik interessiert mich nicht besonders. Was ich mag, sind die Klänge.
    Dizzy Giellespie

  11. Ich bin grundsätzlich immer froh, wenn ich auf den Willen&die Fähigkeit zum selbständigen Denken stoße. Beides scheint auf der roten Liste gelandet zu sein.

    Barbara Rath

  12. „Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat“

    Matthias Claudius

  13. Seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere.

    (Arthur Schopenhauer)

  14. „Von allen Spielarten des Snobismus dürfte der literarische der übelste sein, und es ist töricht, einen Menschen dafür zu verachten, daß er eine andere Meinung über den Wert eines bestimmten Buches hat. Überheblichkeit im literarischen Urteil ist abscheulich, und man sollte sich nicht schämen, wenn einem ein Buch, das die angesehensten Kritiker in den höchsten Tönen loben, nichts bedeutet.“

    Somerset Maugham in „Books and You“

  15. Im Jahre 431 v. Chr. begann der peleponnesische Krieg zwischen Athen und Sparta. Da es Deutschland noch nicht gab, weiß man nicht wer schuld hatte.

    ( Joachim Fernau )

  16. “Der moderne Kapitalismus

    braucht Menschen, die in großer Zahl reibungslos funktionieren, die immer mehr konsumieren wollen, deren Geschmack standardisiert ist und leicht vorausgesehen und beeinflusst werden kann. Er braucht Menschen, die sich frei und unabhängig vorkommen und meinen, für sie gebe es keine Autorität, keine Prinzipien und kein Gewissen und die trotzdem bereit sind, sich kommandieren zu lassen, zu tun, was man von ihnen erwartet, und sich reibungslos in die Gesellschaftsmaschinerei einzufügen; Menschen, die sich führen lassen, ohne daß man Gewalt anwenden müßte, die sich ohne Führer führen lassen und die kein eigentliches Ziel haben, außer dem, den Erwartungen zu entsprechen, in Bewegung zu bleiben, zu funktionieren und voranzukommen.”

    Erich Fromm

    „Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: »Ich, der Staat, bin das Volk.«“

    Friedrich Nietzsche

  17. „Vertraue denen, die die Wahrheit suchen. Und misstraue denen, die behaupten, sie gefunden zu haben“

    (Andre Gide)

  18. „Fünf Prozent der Menschen sind intelligent, die restlichen 95 Prozent sind unsere Anhänger.“

    Bhagwan (Chandra Mohan Jain)

  19. In diesem Land dürfen Sie sich nichtmal selbst verteidigen ohne in Teufels Küche zu kommen. In den USA gibt es Staaten, in denen dürfen Sie jemanden „umlegen“ wenn er nur Ihr Grundstück BETRITT! Kurzform: Geht hier jemand mit einer Axt auf Sie los und Sie haben eine Pistole. Entweder sind Sie tot oder gehen in den Bau.

    ….

    Nein, nix Unsinn. Schonmal was von der Verhältnismässigkeit der Mittel oder von Notwehrexzess gehört? Wenn Sie vor Gericht stehen, werden die Ihnen damit das Fell über die Ohren ziehen. Merken Sie sich: In diesem Land gibt es keine Gerechtigkeit…..zumindest nicht im eigentlichen Sinne!

    Kommentar in der Welt

    Naja, nur Schwachköpfe glauben, Deutschland wäre ein (zivilsierter) Rechtstaat :mrgreen:

  20. „Jeden Morgen beim Erwachen genieße ich das erhabene Vergnügen, Salvador Dalí zu sein. Voller Erstaunen frage ich mich dann, was dieser Dalí heute noch wieder Wunderbares verrichten wird.“

    „Im Alter von sechs Jahren wollte ich Köchin werden. Mit sieben wollte ich Napoleon sein. Und mein Ehrgeiz ist stetig gewachsen.“

    Salvador Dalí; Fundort: Narzissten können alles – nur kein Mitgefühl

  21. „Ein Dummer, der sich bewegt, ist wichtiger als zehn Intellektuelle, die nur
    dasitzen und reden“

    Jean Cocteau

  22. „Champions aren’t made in the gyms. Champions are made from something they have deep inside them — a desire, a dream, a vision.“

    Ali

  23. SWINTON, JOHN (1829-1901)

    ÜBER DIE FREIE UND UNABHÄNGIGE PRESSE

    Es gibt hier und heute in Amerika nichts, was man als unabhängige Presse bezeichnen könnte. Sie wissen das und ich weiß das. Es gibt keinen unter Ihnen, der es wagt seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie sie schrieben, wüssten Sie im voraus, dass sie niemals gedruckt würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrliche Überzeugung aus der Zeitung, der ich verbunden bin, herauszuhalten. Anderen von Ihnen werden ähnliche Gehälter für ähnliches gezahlt, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde auf der Straße und müsste sich nach einer anderen Arbeit umsehen. Würde ich mir erlauben, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, würden keine vierundzwanzig Stunden vergehen und ich wäre meine Stelle los. Das Geschäft von uns Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, freiheraus zu lügen, zu verfälschen, zu Füßen des Mammons zu kriechen und unser Land und seine Menschen fürs tägliche Brot zu verkaufen. Sie wissen es, ich weiß es; wozu der törichte Trinkspruch auf die unabhängige Presse? Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Menschen hinter der Szene. Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Fähigkeiten und unsere Leben sind alle das Eigentum anderer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.

  24. “Stellen wir einmal Deutschland vor diesen
    Hintergrund und betrachten es „mit kapitalistischen Augen“. Wir erkennen
    ein Land mit einem staatlichen (sprich: sozialistischen) Rentensystem,
    mit einem staatlichen Gesundheitssystem, einem staatlichen
    Bildungswesen, mit staatlich und gewerkschaftlich gefesselten
    Arbeitsmärkten, einem konfiskatorischen Steuersystem, einer Staatsquote
    am Sozialprodukt von 50 %, mit einem erheblich regulierten Agrarsektor
    und einer in ein kompliziertes Geflecht zwischen Markt und Staat
    eingebundenen Energiewirtschaft, mit mindestens Hunderttausend Betrieben
    in „kommunalem Eigentum“ (= Camouflage-Wort für Verstaatlichung) und
    einem staatlichen Papiergeldmonopol, ja sogar mit einem Staatsfernsehen
    samt Zwangsgebühren.

    Wir erkennen ein Land, in dem fast 40 % der
    Bevölkerung ganz oder überwiegend von Staatsleistungen lebt und in
    welchem das gesamte Leben der Bürger von staatlichen Regelungen
    überwuchert ist. Wer diesen 80%-Sozialismus als Kapitalismus bezeichnet,
    muß mit ideologischer Blindheit geschlagen sein. Und wer gar von Turbo-
    oder Raubtierkapitalismus redet, den muß der Verstand ganz verlassen
    haben (oder die panische Angst vor dem Machtverlust zu verbalen
    Veitstänzen getrieben haben).

    Wir haben es also bei dem, was hierzulande (und
    auch in anderen Ländern) als Kapitalismus bezeichnet wird, in
    Wirklichkeit mit einem staatsverkrüppelten Rumpfkapitalismus und mit
    einem vom Sozialismus durchseuchten Schein-Kapitalismus zu tun. Walter
    Eucken, der Vater des (echten) Neoliberalismus, hat schon in den 50er
    Jahren von einem „staatlich versumpftem Kapitalismus“ gesprochen und die
    permanente Gleichsetzung dieser Karikatur mit „dem Kapitalismus“ als
    die wirksamste Waffe der Antikapitalisten ausgemacht.

    Man sollte das deutsche Modell also
    realistischer als Sozialismus mit kapitalistischem Hilfsmotor
    bezeichnen. Erstaunlicherweise vollbringt dieser Hilfsmotor seit
    mindestens sechzig Jahren das Kunststück, den sozialistischen
    Schrottkarren voranzutreiben. Erst jetzt scheint ihm vom Übergewicht des
    maroden Gefährts allmählich die Puste auszugehen.“ (…) „Das Wachstum
    des Wohlfahrtsstaates wird mit der Anhäufung öffentlicher Schulden
    bezahlt. Diese Verschuldung hat Ausmaße angenommen, wie sie ohne
    fiat-money-Inflation undenkbar wäre.“

    (Roland Baader, Das Kapital am Pranger, 2005)

  25. 2011 habe ich eine Umfrage namens ‚Die Große Britische Psychopathenstudie‘ durchgeführt“, berichtet Dutton. „Diese Studie ist einzigartig: Es ist die erste Untersuchung, die psychopathische Eigenschaften innerhalb der Erwerbsbevölkerung eines ganzen Landes gemessen hat. Ich fragte mich: Was wird wohl der psychopathischste Beruf Großbritanniens sein? Das Ergebnis war ein echter Augenöffner. Auf Platz eins lagen Firmenbosse. Das ist vielleicht nicht so überraschend. Auf Platz zwei lagen Anwälte, den dritten Platz nahmen Radio- und Fernsehjournalisten ein. Dann kamen Chirurgen, Printjournalisten, aber das Überraschendste waren die Plätze sieben und acht: Dort lagen Geistliche.

    Kevin Dutton, Fundort

    Womit sich endlich die selbstherrliche und willkürliche Zensur auf ZeitOnline erklärt wäre 🙂 .

  26. “Wer heute leben und seines Lebens froh werden will, der darf kein Mensch sein wie du und ich. Wer statt Gedudel Musik, statt Vergnügen Freude, statt Geld Seele, statt Betrieb echte Arbeit, statt Spielerei echte Leidenschaft verlangt, für den ist diese hübsche Welt hier keine Heimat…”

    Hermann Hesse, der Steppenwolf

  27. Nur Kinder und einfache Leute mögen lebhafte Farben

    Goethe

  28. Man kann generell sagen, dass der Pessimist meistens recht behält – während der Optimist das schönere Leben hat.

    Wolfgang Schmidbauer

    Realist nennt jeder Mensch die Leute, die seine eigene Meinung teilen.

    Kommenatr Nr. 11

  29. „Wir leben in einer Konsensgesellschaft und wer da rausfällt, der kriegt böse was über die Mütze.“

    Giovanni di Lorenzo

  30. Zitat von John Teller aus Sons Of Anarchy in Staffel 1 Episode 6 (Serienzitat)
    The older I get, the more I realize that age doesn’t bring wisdom.

    Zitat von C. S. Lewis
    Du bist niemals zu alt um dir ein neues Ziel zu setzen oder einen neuen Traum zu träumen.
    You are never too old to set another goal or to dream a new dream.

    Zitat von Mia Avalon in Banalverkehr (Buchzitat)
    Ich bin erwachsen, aber ich wäre lieber wieder ein Kind. Ich existiere irgendwo dazwischen, zu alt für ein Kind, zu unfähig für eine Erwachsene.

    Zitat aus Frau Ella, von Ella Freitag (Filmzitat)
    Wenn man so alt ist wie ich, dann bereut man nicht die Fehler die man gemacht hat, sondern das was man nicht gemacht hat.

    Zitat von Michael Ende
    Einen Erwachsenen nennt man jenes Krüppelwesen, das in einer entzauberten Welt so genannter Tatsachen existiert.

    Zitat von Hans Kasper
    Alt werden und dumm bleiben, das ist ein richtiges Kunststück!

    Zitat von Bruce Lee
    Liebe ist wie Freundschaft, die Feuer gefangen hat. Anfangs ist sie eine Flamme, sehr schön, oft heiß und wild, aber doch nur Licht und Funken. Während die Liebe älter wird, werden unsere Herzen reifer und unsere Liebe wird wie Kohlen, tief glühend und unlöschbar.
    Love is like a friendship caught on fire. In the beginning a flame, very pretty, often hot and fierce, but still only light and flickering. As love grows older, our hearts mature and our love becomes as coals, deep-burning and unquenchable.

    Zitat von Max Frisch
    Unser Respekt gilt in Wahrheit nie dem Alter, sondern ausdrücklich dem Gegenteil: dass jemand trotz seiner Jahre noch nicht senil ist.

    Zitat von Ildikó von Kürthy
    Ich kann nicht verhindern, dass ich älter werde, aber ich kann verhindern, dass ich mich dabei langweile.

    Zitat von Erik Satie
    Als ich jung war, hat man mir gesagt: Warte nur, bis du fünfzig bist, dann wirst du schon sehen. Jetzt bin ich fünfzig und sehe absolut nichts.

    Zitat von William Somerset Maugham
    Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat.

    Zitat von John Knittel
    Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft.

    Zitat von Jean-Jacques Rousseau
    Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt, sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat.

    Zitat von Marcel Pagnol
    Im Leben lernt der Mensch zuerst gehen und sprechen. Später lernt er dann, still zu sitzen und den Mund zu halten.

  31. Zitat von Michael Ende in Die unendliche Geschichte (Buchzitat)

    You wish for something, you’ve wanted it for years, and you’re sure you want it, as long as you know you can’t have it. But if all at once it looks as though your wish might come true, you suddenly find yourself wishing you had never wished for any such thing.

    Zitat von Michael Ende in Die unendliche Geschichte (Buchzitat)
    Wer niemals ganze Nachmittage lang mit glühenden Ohren und verstrubbeltem Haar über einem Buch saß und las und las und die Welt um sich her vergaß, nicht mehr merkte, dass er hungrig wurde oder fror –

    Wer niemals heimlich im Schein einer Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen hat, weil der Vater oder die Mutter oder sonst irgendeine Person einem das Licht ausknipste mit der gutgemeinten Begründung, man müsse jetzt schlafen, da man doch morgen so früh aus den Federn sollte –

    Wer niemals offen oder im geheimen bitterliche Tränen vergossen hat, weil eine wunderbare Geschichte zu Ende ging und man Abschied nehmen musste von den Gestalten, mit denen man gemeinsam so viele Abenteuer erlebt hatte, die man liebte und bewunderte, um die man gebangt und für die man gehofft hatte, und ohne deren Gesellschaft einem das Leben leer und sinnlos schien –

    Wer nichts von alledem aus eigener Erfahrung kennt, nun, der wird wahrscheinlich nicht begreifen können, was Bastian jetzt tat.

    Zitat von Michael Ende in Momo (Buchzitat)
    Es gibt Reichtümer, an denen man zugrunde geht, wenn man sie nicht mit anderen teilen kann.

    Zitat von Michael Ende in Momo (Buchzitat)
    Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit.

    Zitat von Michael Ende
    Auf einem Dampfer, der in die falsche Richtung fährt, kann man nicht sehr weit in die richtige Richtung gehen.

  32. „Es ist so schwer für Frauen – selbst für anständige Frauen – zu begreifen, dass ihre Körper nicht unwiderstehlich sind.“

    Raymond Chandler

    Fundort, Kommentar Nr. 320

  33. „What the hell am I doing here? I don’t belong here.“

    Radiohead; Creep

  34. „Das Kaninchen hat meine Petersilie gefressen. Ich esse das Kaninchen.“

    Jeanette Winterson; Fundort

  35. Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    Daniel Cohn-Bendit, Mitbegründer von Bündnis 90/Die Grünen

  36. Lassen Sie mich eins sagen. In der Welt, in der wir leben, ist 98 Prozent all dessen, was gebaut und entworfen wird, reine Scheiße

    Frank Gehry
    Stararchitekt

  37. „In Deutschland gilt der, der auf den Dreck hinweist, gefährlicher als der, der den Dreck gemacht hat.“

    Tucholsky

  38. Man ist nicht enttäuscht von dem, was ein Anderer tut oder nicht tut, sondern nur über die eigene Erwartung an den Anderen.
    – Ralf Kunke –

  39. “Ein wahrer Diplomat ist ein Mann,
    der zweimal nachdenkt, bevor er nichts sagt.”

    – Sir Winston Leonard Spencer-Churchill (1874 – 1965)

  40. Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. …“

    Karl Marx, 1854

  41. Die ganze Kunst zu gefallen, besteht darin, nie von sich selbst zu reden, und die anderen von sich selbst reden zu machen. Jeder weiß das, und alle Welt vergisst es.

    Edmond Louis Antoine (1822-1896) und Jules Alfred Huot de Goncourt (1830-1870), französische Schriftsteller.
    https://jargsblog.wordpress.com/2015/05/29/12463/

  42. „Journalismus heisst, etwas zu drucken,von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations.“
    Orwell

  43. Ich weiß nicht, ob ich konservativ bin, Aber ich glaube nicht, dass der Mensch – ebenso wenig wie jedes andere Tier – dafür gemacht ist, in einer sich ständig wandelnden Welt zu leben. Die Abwesenheit von Gleichgewicht, von Streben nach Gleichgewicht ist an sich unerträglich. Der permanente Wandel macht das Leben unmöglich.

    Michel Houellebecq im Philosophie Magazins

  44. „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“

    Cohn-Bendit, 1991

  45. „In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“ (Egon Bahr, 03.12.2013)

  46. »Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.«

    Erdogan

  47. „Das hab’ ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt: Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören.“

    Hanns Joachim Friedrichs

  48. „Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.“

    -Heinrich Heine

  49. „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“

    Ignazio Silone

  50. „Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.“

    Schopenhauer

  51. Moral ist weiter nichts als die Haltung, die wir Leuten gegenüber einnehmen, gegen die wir eine persönliche Abneigung haben.

    Oscar Wilde

    Von allen Posen ist die moralische die unanständigste.

    Oscar Wilde

  52. „Wenn man ein Kind hat, das kleinwüchsig ist, dann wird man nicht selbst verzwergt, und wenn das eigene Kind taub ist, dann schränkt das nicht das eigene Hörvermögen ein. Aber ein Kind zu haben, das schuldig wird, scheint wie eine Anklage gegen Mutter und Vater zu sein. Eltern, deren Kinder wohlgeraten sind, rechnen sich das zu Gute, aber die Kehrseite dieser Selbstgefälligkeit ist, dass Eltern, deren Kinder übel drauf sind, selber Fehler gemacht haben müssen. Unglücklicherweise ist tadellose Elternschaft keine Garantie gegen korrumpierte Kinder.“

    A. Solomon

  53. „Offene Kommunikation ist prägend für das Zusammenleben in einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft“, Wer sein Gesicht verberge, schränke die Möglichkeiten des Kennenlernens und des Einschätzens der Persönlichkeit stark ein.

    Eine Vollverschleierung erschwere die Integration, sei frauenverachtend und stehe im Widerspruch zur Gleichberechtigung, heißt es weiter. Der Gesetzesentwurf sieht laut Vorabmeldung zudem vor, dass verschleierte Personen ihr Gesicht zeigen müssen, wenn ihre Identität festzustellen ist, zum Beispiel bei Passkontrollen, Gerichtsverhandlungen oder in Wahllokalen.
    Referentenentwurf aus dem Bundesinnenministerium

  54. „Ich betrachte die große Masse meiner Landsleute wirklich mit tiefen Mitleid. Sie lesen Zeitungen und leben und sterben im Glauben, sie hätten von dem erfahren, was zu ihren Lebzeiten auf der Welt geschah.“

    Thomas Jefferson

Bitte beim Kommentieren freundlich bleiben :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s